Abzocke ++ Schrottimmobilien ++ Fondsbeteiligungen

Abzocke ++ Schrottimmobilien ++ Fondsbeteiligungen

 

Abzocke, so kann man zu Recht Methoden zahlreicher Vertriebe und Anbieter von Kapitalanlagen nennen. Das gilt nicht nur für Schrottimmobilien, sondern auch für die diversen Formen der Beteiligungen an Fonds.

Abzocke: Überteuerte Immobilien

Bei den Schrottimmobilien beträgt allein die Vertriebsprovision 25 und 35 %. Unter dem fadenscheinigen Argument der Steuervergünstigung werden die Preise in die Höhe getrieben. Würde der Käufer der Immobilie versuchen, nach dem Erwerb die Immobilie weiterzuverkaufen, würde er vielfach nicht einmal die Hälfte von dem erhalten, was er selber bezahlt hat.

Abzocke: Hohe Weichkosten bei Fondsbeteiligungen

Bei vielen Fondsbeteiligungen sieht das Ergebnis ähnlich aus. Weichkosten bei Abschluss der Beteiligung und laufende Kosten lassen in vielen Fällen dem Anleger kaum eine Chance, dass er seinen Einsatz wieder zurück erhält, von Gewinnen ganz zu schweigen.

Abzocke: Programmierter Totalverlust

Zahlreiche Fondsmodelle werden nach der Erfahrung von Resch Rechtsanwälte so aufgelegt, dass der Anleger von vorn herein keine Chance hat. Das Wort Totalverlustrisiko trifft die Sache damit nicht. Der Verlust ist meist gewiss.

Dass der Anleger am Ende mit einem Gewinn rausgehen könnte, ist so sicher, wie ein Lottogewinn. Mit 100%iger Sicherheit ist der Gewinn nicht auszuschließen.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.