Kapitalmarktrecht

Nach der Definition von Wikipedia stellt das Kapitalmarktrecht die Gesamtheit aller Normen und Grundsätze dar, die die Emissionen und den Handel mit fungiblen Finanzinstrumenten regeln und sowohl den Individualschutz der Kapitalanleger als auch den Funktionsschutz des Kapitalmarktes und der Wirtschaft zum Ziel haben. Kapitalmarktrecht bildet demnach eine gebietsübergreifende Disziplin, die Rechtsgebiete wie Aktienrecht, Wertpapierrecht und Börsenrecht in einen Zusammenhang stellt.

Der Deutsche Anwaltsverein hat eine Arbeitsgemeinschaft für Bank- und Kapitalmarktrecht geschaffen, in dem auch die meisten Anwälte von Resch Rechtsanwälte Mitglied sind.

Resch Rechtsanwälte sind Anlegerschützer

Für die Anlegerschutzkanzlei Resch Rechtsanwälte ist nur ein Teil des Kapitalmarktrechts in der Praxis von Bedeutung. Die Kanzlei Resch Rechtsanwälte arbeitet aus der Sicht der Anlegerschützer, die geschädigten Anlegern zu Ihrem Recht verhelfen will. Dabei geht es regelmäßig um Schadensersatz für fehlgeschlagene Kapitalanlagen. Der Anleger hat das Recht, umfassend und ordnungsgemäß vor der Zeichnung einer Anlage beraten zu werden. Wird gegen diesen Grundsatz verstoßen, gibt es regelmäßig Schadensersatzansprüche gegen Vermittler und Anbieter der entsprechenden Kapitalanlage.

Die Kanzlei Resch Rechtsanwälte wurde 1986 als die erste auf den Anlegerschutz spezialisierte Kanzlei in Deutschland gegründet. Die Anwälte und Fachanwälte von Resch verfügen über einen umfangreichen Erfahrungsschatz im Rahmen des für den Anlegerschutz maßgeblichen Teil des Kapitalmarktrechts.

Fachanwalt für Anlegerschutz 
Fachanwalt für Schrottimmobilien