Unternehmensanleihen ++ Schuldverschreibungen ++ Genussrechte ++ Nachrangdarlehen

Nach den Erfahrungen von Resch Rechtsanwälten finden Unternehmensanleihen angesichts der verschärften Kreditvorgaben der Banken immer größere Beliebtheit. Achtung: Risiko!


Unternehmensanleihen oder corporate bonds werden meist von mittelständischen Unternehmen emittiert. Es sind meist Schuldverschreibungen, die als Alternative zur herkömmlichen Kreditabnahme bei Banken der Liquiditätsstützung des Unternehmens dienen sollen. Sie sind riskant. Es sind unternehmerische Beteiligungen, die entsprechend auch von der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens abhängen. Damit kommt es entscheidend auf das Rating der Gesellschaft an, die die Anleihe begibt.


Auch die rechtliche Ausgestaltung ist unterschiedlich. Wir haben von Schuldverschreibungen über Genussrechte bis zu Nachrangdarlehen. Diese Rechtsformen der  „Unternehmensanleihen“ haben ein unterschiedliches Risikoprofil. Der Anleger muss wissen, dass er erhebliche Risiken eingeht, gerade auch, wenn große Investoren oder Hedgefonds mit im Boot sind. Derartiges kann man in 2013 bei A.T.U. beobachten.


Für sicherheitsorientierte Anleger ist diese Beteiligungsform jedenfalls nicht zu empfehlen.


Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.