US Fonds ++ Bewertung ++ Erfahrungen

Zuerst gilt es, diesen Begriff gleich einzuschränken. Für den Anlegerschutz in Deutschland sind nur diejenigen Investments von Bedeutung, die in Deutschland angeboten werden und typischerweise auch von deutschen Emittenten in Amerika als Fonds aufgelegt werden.


Da sind zunächst große Medienfonds zu nennen, mit den Anleger Hollywood Filme finanzieren. Es gibt Anleger, die in offene Immobilienfonds, die in amerikanische Immobilien, meist Gewerbeimmobilien, investieren. Natürlich gibt es zahlreiche Aktienfonds, die sich auch bei deutschen Anlegern großer Beliebtheit erfreuen. Spätestens aber seit der Lehman-Pleite und den Erfahrungen deutscher Anleger, die Lehman-Zertifikate über deutsche Banken und Sparkassen angeboten bekommen haben, ist bekannt, dass erhebliche Risiken mit diesem Investment verbunden sind.


In letzter Zeit sind Rohstofffonds stark im Kommen, wie Ölfonds, die in den USA oder Kanada mit deutschen Anlegergeldern nach Öl suchen. An diesen Rechtskonstruktionen beteiligt sich der deutsche Anleger mit einer deutschen Gesellschaft, die ihrerseits in verbundene Unternehmen in den USA auf die Ölsuche geht.


Dies sind hochriskante Anlagen, die für sicherheitsorientierte Anleger völlig ungeeignet sind. Sie sind für den Anleger zudem schwer zu kontrollieren. Die räumliche Entfernung, aber auch ein anderer Rechtskreis machen für den üblichen Anleger diese Anlage zu einem großen Wagnis.


Resch Rechtsanwälte kooperieren seit 2008 mit amerikanischen Anwälten, um die Rechte hiesiger Anleger auch in den Vereinigten Staaten umsetzen zu können.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.