König & Cie. Schiffsfonds ++ Renditefonds ++ Schiffsbeteilligung

 

Im Jahr 1999 wurde die König & Cie. GmbH & Co. KG gegründet. Rund 50 Schiffsfonds sind neben weiteren Fondssegmenten von König & Cie. aufgelegt. Viele Schiffsfonds von König & Cie. machen ihren Anlegern große Sorgen. Es gibt gescheiterte Sanierungen und finanzielle Engpässe. Entsprechend fragen sich viele Anleger, ob sie ihre Beteiligung an dem König & Cie. Schiffsfonds beenden und ihr Geld zurückverlangen können.

Zu den Schiffsfonds, die von König & Cie. aufgelegt wurden, gehören u. a.:

 

Schiffsfonds König & Cie. Aframax-Tanker Flottenfonds 37

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 38 MS „Stadt Lübeck“

Schiffsfonds König & Cie. Suezmax-Tanker Flottenfonds I

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 43 MS „Cape Moreton“

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds  48 MS „Stadt Wismar“

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds  50 MT „King Dorian“ (ehemals MT „King David“)

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds  54 Twinfonds I

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 55 Suezmax-Tanker Flottenfonds II

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 55 Suezmax-Tanker Fonds III

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 56 Produktentanker Fonds I

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 57 MS „Stadt Dresden“

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 60 Produktentanker Fonds II

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 62 MT „King Edwin“

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 67 MT „Cape Beale“

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 68 MT „Cape Brasilia“

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 69 Produktentanker Fonds III

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 70 MT „Cape Ray“

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 73 Produktentanker Fonds IV

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 76 MS „King Robert“

Schiffsfonds König & Cie. Renditefonds 77 Produktentanker Fonds V

 

Anleger der König & Cie. Schiffsfonds sind Kommanditisten.

Aus zahlreichen Gesprächen erfahren Resch Rechtsanwälte, dass viele Anleger sich nicht bewusst sind, dass sie als Kommanditisten den König & Cie. Schiffsfonds beigetreten sind. Es wurden ihnen vielmehr sichere Renditen versprochen. In einer Kommanditgesellschaft können solche Zusagen aber nicht gemacht werden. Die Beteiligung an dem Schiffsfonds König & Cie. ist immer eine unternehmerische Beteiligung, die per se das Risiko des Totalverlustes mit sich bringt. Zur Altersvorsorge oder für sicherheitsorientierte Anleger ist die Beteiligung an einem Schiffsfonds der König & Cie. nicht geeignet.

Nachschusspflicht der Anleger der König & Cie. Schiffsfonds

Die Anleger sind durch die Renditeversprechungen veranlasst worden, sich an einem König & Cie. Schiffsfonds zu beteiligen. Viele haben zumindest anfänglich auch tatsächlich Ausschüttungen erhalten. Was viele aber nicht wissen, ist, dass ihnen diese Ausschüttungen nur endgültig zustehen, wenn diese Ausschüttungen aus Gewinnen erwirtschaftet sind. Wenn aber der König & Cie. Schiffsfonds Verluste gemacht hat und trotzdem Ausschüttungen gezahlt worden sind, können diese gewinnunabhängigen Ausschüttungen im Falle von Liquiditätsengpässen oder gar im Falle der Insolvenz von den Kommanditisten zurückgefordert werden.  Zwar ist der Kommanditist von seiner Haftung grundsätzlich befreit, wenn er seine Einlage vollständig erbracht hat. Wenn jedoch gewinnunabhängige Ausschüttungen erfolgen, lebt die Haftung in Höhe dieser Ausschüttungen wieder auf. Diese Risiken wurden regelmäßig verschwiegen.

Schadensersatz für Anleger der König & Cie. Schiffsfonds

Über die oben beschriebenen Risiken einer Nachschusspflicht muss der Anleger aufgeklärt werden. Ein Vermittler muss seinen Kunden anleger- und anlagegerecht beraten. Er muss ganz konkret auf die Notwendigkeiten seiner Kunden eingehen. Er muss darauf hinweisen, dass das Risiko des Totalverlustes eintreten kann und davor warnen, wenn Anleger glauben, mit einer Schiffsbeteiligung bei König & Cie. eine Altersvorsorge abschließen zu können. Erfolgt die Vermittlung über eine Bank, muss zudem ungefragt auf die Höhe der Innenprovision hingewiesen werden, die die Bank für die Vermittlung des König & Cie. Schiffsfonds erhält. Wird ein Anleger falsch beraten oder werden ihm wichtige Fakten verschwiegen, steht diesem getäuschten Anleger Schadensersatz zu. Der Anleger wird dann so gestellt, als hätte er die Beteiligung nicht erworben. Dabei kommt es immer auf den Einzelfall an.

26.08.2015

König & Cie. Schiffsfonds ++ Renditefonds ++ Schiffsbeteilligung
König & Cie. Schiffsfonds ++ Renditefonds ++ Schiffsbeteilligung

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der König & Cie. Schiffsfonds die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.