Aquila HydropowerINVEST IV– OLG Celle verurteilt Berater auf Schadensersatz

Das Oberlandesgericht Celle hat einen Anlageberater auf Schadensersatz und Rückabwicklung einer Beteiligung an dem Fonds Aquila HydropowerINVEST IV GmbH & Co. KG verurteilt. Als Begründung führt das OLG Celle aus, dass der Emissionsprospekt der Aquila HydropowerINVEST IV fehlerhaft ist und der Berater dafür haften muss.

Aquila HydropowerINVEST IV: Falsche Angaben im Prospekt

Dem Prospekt fehlen wesentliche Angaben zum Initiatorenkreis und zur Solvenz der Mitinvestoren. Nach den Vorgaben des OLG Celle müssen aber diese Angaben ersichtlich sein, damit ein Anleger das Risiko abschätzen kann, ob sich das Projekt überhaupt verwirklichen lassen wird.

Aquila HydropowerINVEST IV: Berater muss auf Prospektfehler hinweisen
Nach diesen Feststellungen des OLG Celle zum Prospekthaftung führt dieses nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung eine Art Beweislastumkehr. Der Berater muss jetzt darstellen, dass er diesen Fehler erkannt und ihn im Rahmen seiner Beratung richtiggestellt hat.
Das OLG Celle ging dabei davon aus, dass der Anleger seine Beteiligung an dem Fonds Aquila HydropowerINVEST IV nicht gezeichnet hätte, wären ihm die Tatsachen bekannt gewesen.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Fonds Aquila HydropowerINVEST IV die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie das Kontaktformular aus.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.