Bitcoin ++ Facebook verbietet Werbung für Bitcoin

Das soziale Netzwerk Facebook teilt mit, dass es zukünftig Werbung für digitale Krypto-Währungen verbietet. Anzeigen für „Finanzprodukte und -Dienstleistungen, die häufig mit irreführenden oder betrügerischen Werbepraktiken in Verbindung gebracht werden“, werden gesperrt. In der näheren Beschreibung geht es Facebook dabei um sogenannte binäre Optionen, bei denen Anleger auf steigende oder fallende Kurse wetten können, Initial Coin Offerings, mit denen Firmen digitales Geld einsammeln und Krypto-Währungen, wie den Bitcoin.

Bitcoin: Verbraucherschützer warnen vor undurchsichtigen Geschäften
Trotz ihres spekulativen Charakters erleben digitale Währungen einen Boom. Vielfach sind die Krypto-Währungen stark gestiegen, um dann ebenso wieder abzustürzen. Erst kürzlich haben Verbraucherschützer vor den undurchsichtigen Geschäften rund um die Krypto-Währungen gewarnt. So heißt es denn, dass die Krypto-Währungen selbst dabei gar nicht das Problem seien, sondern unlautere Geschäfte im Umfeld, wie unerlaubte Schneeballsysteme.

Bitcoin: Krypto Börsen in Korea weiter erlaubt
Nach Spekulationen um die Schließung sämtlicher südkoreanischer Krypto-Börsen hat Anfang Februar 2018 der südkoreanische Finanzminister verkündet, dass es keinerlei Absichten gebe, den Markt für Krypto-Währungen zu verbieten oder zu unterdrücken.