Investoren kaufen keine Bitcoins

Die institutionellen Anleger trauen der Bitcoin-Währung nicht. Sie investieren mit ihren Milliarden in fast alles, von A – Z, wie Autos bis Zucker. Vielen ist der Bitcoin aber zu riskant, obwohl der Kurs der Bitcoin-Währung von einem Rekord zum nächsten springt. Es wird auch vor dem Platzen einer Blase gewarnt.

Bitcoin: Vorsicht bei traditionellen Investoren
Ken Dickson, Anlagechef beim Fondshaus Aberdeen Standard Investments meint, solange der Markt nicht reguliert werde, spielten Krypto-Gelder in den Portfolien der traditionellen Investoren, wie Vermögensverwaltern, Versicherern und Pensionskassen keine Rolle. Allerdings steigen immer mehr Hedgefonds in die Krypto-Währung ein. Es dürften erhebliche Zweifel bestehen, ob damit die Blasenbildung nicht weiter gefördert wird und der Bitcoin ins sich zusammenfällt.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Wenn Sie Fragen zum Bitcoin haben, rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.