ClinicALL stellt Insolvenzantrag – Schock für die Anleger

ClinicALL  Germany GmbH stellt am 12.09.2019  vor dem Amtsgericht Düsseldorf den Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung. Anleger sind geschockt, dabei war die Insolvenz schon seit langem vorhersehbar. Dreist ist der Antrag, weil die Böcke sich zum Gärtner machen wollen und sich  mit der Insolvenz in Eigenverwaltung auf Kosten der Anleger sanieren. Anleihegläubiger der ClinicALL müssen mit dem Ausfall rechnen. Was können Anleger tun, um ihr Geld zu retten?

ClinicALL Insolvenz: Schon seit Jahren in den roten Zahlen

Schaut man sich die Zahlen der ClinicALL an, dann stellt man fest, dass seit Jahren hohen Jahresfehlbeträge geschrieben werden. Wie konnte ein Berater überhaupt die Anleihen der ClinicALL empfehlen? Hier gibt es potenzielle Schadensersatzansprüche. Auch das ganz ganze Geschäftsmodell ist fragwürdig. In Zeiten von hochentwickelten Smartphones und Tablets wirkt das Konzept wie aus der Zeit gefallen.

ClinicALL Insolvenz: Wer soll in dieses Konzept investieren
Vor diesem Hintergrund mit der Plan, dass die für das Scheitern Verantwortlichen ihr Unternehmen selber sanieren wollen, eher grotesk an. Wie wollen sie Investoren finden, die frisches Geld in ein überholtes und deshalb gescheitertes Geschäftsmodell stecken wollen? Anleger sollten genau prüfen lassen, ob die Voraussetzungen für ein Insolvenz in Eigenregie vorliegen und in ihren Sinne ist.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Wenn Sie Anleger der ClinicALL sind und wissen wollen, wie Sie zu Ihrem Geld kommen, rufen Sie an unter 030 885 9770 oder füllen Sie das Kontaktformular aus. Sie erhalten eine kostenlose Einschätzung Ihres Falles.