CliniCALL Gläubigerversammlung 10.01.2020

Bestellung gemeinsamer Vertreter angefochten

Am 10.01.2019 fand in Düsseldorf die Gläubigerversammlung der Anleihegläubiger der CliniCALL Germany GmbH statt. Hier der Kurzbericht eines Mitarbeiters von Resch Rechtsanwälten, der an diesem Termin teilgenommen hat.

CliniCALL: Gemeinsamer Vertreter gewählt
Nach heftigen Disputen wurde Rechtsanwalt Kaschubeck zum gemeinsamen Vertreter gewählt. Wer ist dieser Rechtsanwalt? Er ist derjenige Rechtsanwalt, für den über die E-Mails der CliniCALL International Corperation aus den USA, der Muttergesellschaft der CliniCALL Germany, Vollmachten eingesammelt worden sind.

CliniCALL: Fragwürdiges Sanierungskonzept
In diesem Schreiben wurde fabuliert, dass die CliniCALL Deutschland eine große Zukunft habe, und die deshalb eine Sanierung der richtige Weg sei. Es seien noch 1,5 Millionen Bargeld in der Kasse. Zudem gäbe es aus der Vermietung der CliniCALL Geräte Einnahmen von jährlich 250.000 Euro.

CliniCALL: Anlegergelder verbrannt
Beide Zahlen sind gleichermaßen irritierend. Allein diese geringen Mieteinnahmen mussten jedermann deutlich machen, dass es nur ganz wenige CliniCALL Systeme in den Krankenhäusern geben konnte. Dies wurde in der Gläubigerversammlung bestätigt. Es waren nur einige hundert. Von den rund 30 Millionen Euro eingesammelten Anlegergeldern sind nur noch 1,5 Millionen Euro vorhanden.

CliniCALL: Lag Schneeballsystem vor?
Offenkundig war der Prospekt der CliniCall fehlerhaft. Es drängt sich der Verdacht eines Schneeballsystems auf. Auch der Insolvenzverwalter benutzte dieses Wort. Die mögliche Strafbarkeit wurde diskutiert.

CliniCALL: Macher Hermann Kamp war da
Überraschungsgast war CliniCALL Macher Hermann Kamp als Vertreter der Geschäftsführerin Nadine Leicht, die leider „krank“ war. Kamp kam in Begleitung jenes Rechtsanwaltes Kaschubeck, dessen Kanzlei nur rund 300 m vom Firmensitz der CliniCALL entfernt liegt. Gleichwohl hätten sie erst im Dezember 2019 erstmals Kontakt gehabt. Das klingt alles sehr ominös.

CliniCALL: Beschlüsse angefochten
Wegen erheblicher Interessenkonflikten wurde beantragt, Rechtsanwalt Kaschubeck nicht zur Abstimmung zuzulassen. Diese Anträge wurden abgelehnt. Zugleich wurden Rechtsmittel gegen sämtliche Beschlüsse angelegt, über die nunmehr von Insolvenzgericht beschieden werden muss. Die Sitzung wurde deshalb auf den 27.01.2020 vertagt. An diesem Tag ist dann auch die eigentliche Gläubigerversammlung der CliniCALL Germany in Düsseldorf.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Wenn Sie Fragen zu dem Komplex CliniCALL haben oder wissen möchten, wie sie ihr Geld zurückerhalten, rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie das Kontaktformular aus. Sie erhalten eine kostenlose Einschätzung Ihres Falles.