Consortis Insolvenzverfahren eröffnet

Im September 2014 hatte die Consortis Antrag auf Insolvenz gestellt. Jetzt ist das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Consortis Verwaltungs GmbH wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung eröffnet. Der vorläufige Insolvenzverwalter Andre Houben, Fasanenstraße 71, 10719 Berlin ist nunmehr zum Insolvenzverwalter bestellt.

Consortis Insolvenzverfahren eröffnet
Consortis Insolvenzverfahren eröffnet

ACHTUNG: Diese Fristen müssen die Consortis Opfer beachten
Die Gläubiger werden aufgefordert, Ihre Insolvenzforderungen bis zum 29.08.2015 beim Insolvenzverwalter schriftlich anzumelden. Berichtstermin ist der 16.07.2015. Freilich sollte sich Consortis Opfer bewusst sein, dass sie aus der Insolvenz ihren Schaden nicht ersetzt erhalten.

Die wunderbaren Garantien der Consortis
Die Consortis hatte in hunderten von Fällen Käufern von Immobilien in Berlin mit einem einmaligen Steuersparkonzept gelockt. Durch die steuerlichen Vergünstigungen und die Mieteinnahmen würde sich alles von alleine tragen. Die Unterdeckung werde durch die Consortis getragen. Nach 10 Jahren würde die Wohnung wieder zurück genommen werden. Der Rückkaufpreis entspreche mindestens dem Einkaufspreis. Über all diese Versprechungen wurde sogar eine Garantieerklärung abgegeben.

Das Wunder der Consortis entpuppt sich als Schneeballsystem

Aber das Wunder ließ sich damit erklären, dass Consortis von fast allen Käufern der Wohnungen ein zweites, oder sogar drittes Darlehen aufnehmen ließ, meist über 25.000,00 Euro. Zwar wurde auch dieses Darlehen von der Consortis monatlich bedient, aber die Umsetzung dieses Konzeptes setzt voraus, dass die Consortis immer mehr Wohnungen verkauft und immer mehr zweite und dritte Darlehen zur Sicherung der Liquidität zu erhält. Es ist eine Art Schneeballsystem, das letztendlich zusammenbrechen musste.

Der Geldfluss an die Consortis wird gedrosselt

Nach Veröffentlichung auf der Internetseite von Resch Rechtsanwälte im Frühjahr 2014 gab es dann im Sommer 2014 erste Zahlungsstockungen, der dann im September die Zahlungsunfähigkeit folgte. Kurz vor der Zahlungsunfähigkeit und dem Antrag auf Insolvenz wurde der Geschäftssitz der Consortis in die Gottlieb-Dunkel-Straße verlegt.

Die Ausweichmanöver der Consortis
Ein Scheinmanöver, denn unter den Firmenbezeichnungen IVC Immo Value Concept und BWK Berliner Wohnkonzept gingen die Geschäfte unter der alten Consortis Anschrift am Kurfürstendamm weiter. Nervös werdenden Anlegern teilte Pierre Seifert mit, alles werde sich richten. Im Frühjahr 2015 gehe alles weiter.

Neue Namen. Neue Anschriften. Neue Wunder?

Die IVC Immo Value Concept hat jetzt ihren Geschäftssitz in der Fischerhüttenstraße in Berlin Zehlendorf, die BWK Berliner Wohnkonzept in der Hubertusallee 32 in Berlin Grunewald. Auf neue Wunder warten die Consortis Opfer bislang vergeblich.