News ++ Dima24 ++ Malte Hartwieg steigt aus

Malte Hartwieg zieht sich aus dem Internetdirektvertrieb Dima24 zurück. Er überträgt seine Geschäftsanteile an der Dima24 an Renate Wallauer und Frank Schuhmann. Beide gelten als Vertraute von Malte Hartwieg. Ergeben sich dadurch Risiken für die Anleger?

Wallauer und Schuhmann wollen aber auch weiterhin die Dima24 für den Vertrieb alternativer Investments nutzen und den Namen Dima24 weiter führen.

Gehen Haftungsansprüche der Anleger ins Leere?

Für die Anleger, die über die Dima24 Beteiligungen in die zum Imperium des Malte Hartwieg direkt oder indirekt verbundenen Unternehmen investiert haben, wird dieser Wechsel bei der Dima24 keine Auswirkungen haben. Nach der Pressemitteilung der Dima24 haben Wallauer und Schuhmann die Anteile der Dima24 Anlagevermittlung GmbH durch ein Management Buyout (MBO) übernommen. Das heißt, die Geschäftsanteile der Gesellschaft werden vom Management übernommen.

Haftungsansprüche gegen Dima24 nicht berührt

Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass mögliche Haftungsansprüche dadurch unberührt bleiben. So einfach kann man sich nicht als Schuldner seinen Verpflichtungen entziehen.

Auch Malte Hartwieg wird sich der Verantwortung nicht grundsätzlich entziehen könne. Potenzielle Haftungsansprüche werden geprüft.

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986.

Seit 1986 haben die Anlegeranwälte von  Resch Rechtsanwälte Erfahrungen mit derartigen Fallkomplexen.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der Dima24 eine kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den  Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030- 8859770.

Resch Anlegerrecht
Dima 24 Malte Hartwieg steigt aus