Euro Grundinvest ++ Informationsveranstaltung in Freising

Die Euro Grundinvest hat ihre Kommanditisten, aber auch die Zeichner der Namensschuldverschreibungen der Euro Grundinvest AG, zu einer Informationsveranstaltung am 21.07.2016 nach Freising eingeladen. Auch Resch Rechtsanwälte werden für ihre Mandanten an dieser Informationsveranstaltung teilnehmen und zeitnah darüber berichten. In der Einladung selber zeichnet sich allerdings schon ein Bild der Situation ab. Anleger finden sich in ihrer Sorge um ihr Geld bestätigt. Was ist zu tun?

Euro Grundinvest: Im Schatten von Malte Hartwieg
Neuer Geschäftsführer Sven Donhysen schiebt erst mal alle Schuld auf den Gründer Malte Hartwieg und dessen Geschäftsführer Erwin Beran. In der Tat ist nachgewiesen, dass das Imperium von Malte Hartwieg aus zahlreichen „Scheinunternehmen“ bestand und dass deren wirtschaftliche Aktivitäten nicht immer nachvollziehbar waren.

Euro Grundinvest: Was für Objekte gibt es?
Im Hinblick auf die Euro Grundinvest wird erklärt, dass die einzelnen Gesellschaften eine desolate Buchhaltung hinterlassen haben, die erst mit Mühe aufgearbeitet werden musste. Die Euro Grundinvest sollte bestimmte eindeutig abgrenzbare Immobilienprojekte entwickeln und dann verwerten. Tatsächlich gibt es wohl einen Immobilienbestand und sonstige Vermögenswerte.

Euro Grundinvest: Verflochten durch gegenseitige Kredite
Allerdings war das Geschäftsmodell der verschiedenen Euro Grundinvest Kommanditgesellschaften nach Angaben von Sven Donhysen im Wesentlichen die wechselseitige Darlehensvergabe, die am Ende alle Objektgesellschaften durch Forderungen und Verbindlichkeiten am Ende zu einem einzigen wirtschaftlichen Gebilde verflochten haben.

Euro Grundinvest: Ausschüttungen waren keine Gewinne
Durch Ausschüttungen an die Gesellschafter wurde diesen gegenüber allerdings der Eindruck erweckt, als würden diese Beteiligungen erfolgreich laufen. Die Anleger haben nicht gemerkt, dass sie letztlich keine Gewinne erhalten haben, sondern dass ihnen lediglich ihr eigenes Geld wieder zurückgezahlt wurde.

Euro Grundinvest: Wie geht es weiter?
Die Euro Grundinvest will jetzt versuchen, die bereits vorhandenen Fondsobjekte bis 2018 fertigzustellen und zu verwerten. Die Geschäftsführung der Euro Grundinvest sieht es als vordringliches Ziel an, die Euro Grundinvest Objektgesellschaften nicht in die Insolvenz gehen zu lassen, wie es bereits mit vielen anderen von Malte Hartwieg initiierten Gesellschaften geschehen ist.

Euro Grundinvest: Zusammenwirken wäre besser
Die Angriffe auf die Anlegerschutzanwälte, zu denen sich Donhysen hinreißen lässt, sind allerdings wenig zielführend. Sinnvoll wäre es gewesen, sich mit diesen in transparenter Weise an einen Tisch zu setzen und über Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren.

Euro Grundinvest: Dialog ermöglichen
Vielleicht mag ja aus der Informationsveranstaltung und den anschließenden Gesellschafterversammlungen ein solcher Dialog möglich sein. Der Weg, unter Umgehung der Anlegeranwälte mit den Anlegern vermeintlich vernünftige Vorschläge zu diskutieren, ist nicht zielführend und zum Scheitern verurteilt.

Euro Grundinvest: Anleger sollten an Info- Veranstaltung teilnehmen
Den Anlegern der Euro Grundinvest ist zu empfehlen, die Informationsmöglichkeiten wahrzunehmen oder sich durch einen Anwalt in der Informationsveranstaltung und in den Gesellschafterversammlungen vertreten zu lassen. Entsprechend werden Resch Rechtsanwälte für ihre Mandanten an der Informationsveranstaltung und an den Gesellschafterversammlungen teilnehmen.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der Euro Grundinvest an, sie auf den entsprechenden Gesellschafterversammlungen zu vertreten. Darüber hinaus werden alle Rechtsansprüche gegen die Verantwortlichen geprüft. Wenn Sie Interesse haben, füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.