Euro Grundinvest AG ++ Insolvenzantrag ++ Welchen Rang haben Genussrechte?

Es war eine hingeworfene Bemerkung, die quasi nur im Nebensatz erwähnt wurde. Die Euro Grundinvest AG hat einen Insolvenzantrag gestellt. Das Insolvenzgericht München hat nach Auskunft des EGI-Managements einen Gutachter bestellt, der die Insolvenzgründe bei der Euro Grundinvest AG prüft. Was bedeutet das für die Genussrechte?

Euro Grundinvest AG: Letzte Bilanz aus 2013 mit Millionverlusten
Dass die Insolvenzgründe vorliegen, dürfte höchstwahrscheinlich sein. Fakt ist, dass die letzte Bilanz das Jahr 2013 betrifft. Eingereicht wurde der Jahresabschluss für 2013 aber erst im Dezember 2016. Einen Jahresfehlbetrag von € 4.509.997,83 weist die Bilanz 2013 aus.

Euro Grundinvest AG: Liegt Insolvenzverschleppung vor?
Für die Jahre 2014, 2015 und 2016 hat Euro Grundinvest Vorstand Sven Donhuysen keine Bilanzen eingereicht. Sorgfältig wird das Gericht prüfen, ob eine Insolvenzverschleppung vorliegt. Aus den Geschehnissen der letzten Jahre wird man nicht erwarten dürfen, dass sich die Situation gebessert hat. Bei der Euro Grundinvest Unternehmensgruppe herrscht seit Jahren ein ziemliches Chaos.

Euro Grundinvest AG: Kein Überblick über die Vermögenslage
Folgt man den Ausführungen von Sven Donhuysen, dann war es ihm bislang nicht möglich, sich ein Bild über die Vermögenssituation der Euro Grundinvest AG und die übrigen der Euro Grundinvest Unternehmungen zu machen. Immerhin hatte die Euro Grundinvest aber Ende 2015 die Anleger aufgefordert, wegen der schwierigen finanziellen Situation die bereits erhaltenen Zinsen für die Genussrechte zurückzuzahlen. Es bestand offenkundig ein Liquiditätsengpass. Es darf bezweifelt werden, dass viele dieser Forderung nachgekommen sind.

Euro Grundinvest AG: Was sind Genussrechte?

Die Euro Grundinvest AG hatte den Anlegern 2012 die „Genussrechte I“ sowie im Jahr 2013 die „Genussrechte II“ angeboten. Genussrechte sind nicht gesetzlich geregelte Kapitalanlagen, die vertraglich individuell ausgeführt werden müssten. Genussrechte gelten als Finanzinstrumente, die zur Gruppe des Mezzanine-Kapitals gehören. Sie gewähren den Genussrechtsgebern regelmäßig keine Mitspracherechte. Der „Genuss“ ist also nur bei den Empfängern. Wesentliches Merkmal ist auch die Verlustbeteiligung.

Euro Grundinvest AG: Welchen Rang haben die Genussrechte in der Insolvenz?
Inhaber der Genussrechte der Euro Grundinvest AG können also schon jetzt davon ausgehen, dass die Verluste das Genussrechtskapital ganz oder weitgehend aufgefressen haben. Zudem ist immer individuell zu prüfen, wie die Genussrechte genau einzuordnen sind und welche Stellung die Genussrechtsinhaber in einem Insolvenzverfahren haben. Denkbar ist, dass sie nur nachrangig bedient werden oder als Kapitalgeber gar keine Gläubigerstellung im Insolvenzverfahren haben. Letztlich sind diese rechtlichen Fragen für den hier vorliegenden praktischen Fall eher unwichtig. Man könnte es boshaft so formulieren, dass es egal ist, aus welchem Grund man sein Geld nicht zurückbekommt.

Euro Grundinvest AG: Wer ersetzt den Schaden?
Denkbar, dass im Einzelfall Schadensersatzansprüche für die Genussrechtsinhaber der Euro Grundinvest AG durchsetzbar sind. Es gibt hier bestimmte Möglichkeiten, die von Resch Rechtsanwälten für die Genussrechtsinhaber der Euro Grundinvest AG genutzt worden sind.

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der Euro Grundinvest AG die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030- 8859770 oder füllen Sie den Fragebogen aus.