Global New Energy Investment - Insolvenzverwalter fordert Scheingewinne zurück

Die Anleger der Global New Energy Investment AG erhalten dieser Tage ein Schreiben, wonach sie ihre Ausschüttungen wieder zurückzahlen sollen. Der Insolvenzverwalter begründet es damit, dass die Ausschüttungen der Global New Energy Investment AG lediglich Scheingewinne gewesen seien, die deshalb wieder zur Insolvenzmasse gezogen werden können. Ist die Forderung auf Rückzahlung der Ausschüttungen berechtigt?

Global New Energy Investment: Strafverfahren wegen Betruges

Die Insolvenzkanzlei Lessing Rechtsanwälte beruft sich dabei auf ein Schneeballsystem, das die Global New Energy Investment AG betrieben haben soll. Sie bezieht sich damit weitgehend auf das Strafverfahren, das gegen die führenden Köpfe der Global New Energy Investment AG geführt wurde. Grundsätzlich ist allerdings klar, dass Scheingewinne zurückgezahlt werden müssen. Die Frage ist allerdings, ob im konkreten Fall Möglichkeiten bestehen, diese Rückforderung abzuwehren.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Wenn Sie wissen möchten, ob eine solche Möglichkeit besteht und ob und wie Sie die Rückzahlung der Scheingewinne vermeiden können, füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70. Sie erhalten eine kostenlose Einschätzung Ihres Falles.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.