IBH Dritte Wohnbau Vermögensverwaltung – hohe Darlehen belasten Fonds

Am 27.11.2017 fand die Gesellschafterversammlung der IBH Dritte Wohnbau Vermögensverwaltung GbR in München statt. Es sieht nicht gut aus für die Anleger des Fonds. Droht den Anlegern der IBH Dritte Wohnbau Vermögensverwaltung die persönliche Haftung?

Der Fonds hat in einem Problemobjekt in Fürth 18 Wohnungen. Es gibt weitere 7 Wohnungen in Leipzig und eine Gewerbeeinheit in Chemnitz. Der Wertverlust wurde mit 64 % eingeschätzt. Das dürfte sehr optimistisch sein. Das große Problem sind aber Darlehen, die den Wert des Fonds mit € 601.773,94 belasten. Zinsen werden wohl noch hinzugerechnet werden müssen. Also alle Zahlen sind nur vorläufig. Von daher wurde ein Auseinandersetzungsguthaben von nur 5 % prognostiziert. Hier ist eine reale Gefahr, dass das Ergebnis im Minus endet und das eintritt, was die Anleger in vielen anderen Fonds auch befürchten.

IBH Dritte Wohnbau Vermögensverwaltung: Was bringt die Liquidation?

Nach der in der Versammlung genannten vorläufigen Schätzung könnten am Ende noch 5 % übrig bleiben. Eine extrem knappe Kalkulation, die auch schnell in der Unterdeckung landen kann. In diesem Fall würde die persönliche Haftung der Gesellschafter zum Tragen kommen können. Bekanntlich ist ja die IBH Dritte Wohnbau Vermögensverwaltung eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). In einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts haftet der Gesellschafter grundsätzlich für die Schulden der Gesellschaft.
Das ist den Anlegern damals natürlich nicht gesagt worden. Wohl kaum einer hätte unter diesen Bedingungen den Beitritt zum IBH-Immobilienfonds erklärt.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Wenn Sie als Anleger des IBH Dritte Wohnbau Vermögensverwaltung wissen möchten, wie Sie der persönlichen Haftung entgehen können, füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70. Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung.