IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern - Gesellschafterversammlung 11.06.2018

Die Gesellschafter der IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern GbR werden am 11.06.2018 zur Gesellschafterversammlung nach München eingeladen. Damit geht es in die nächste Runde zur Auflösung der insgesamt 27 IBH-Immobilienfonds. Bereits im vergangenen Jahr waren 20 IBH-Immobilienfonds in die Liquidation geschickt worden. Die Gesellschafter jener 20 Fonds waren alle über die Gallinat Bank finanziert. Die jetzt noch offenen 7 Fonds unterscheiden sich insofern, als dass die Gesellschafter ihre Finanzierung über die Raiffeisenbanken bekommen haben.

IBH Dritte GWF Bayern: Soll der Fonds liquidiert werden?
Warten wir ab, was jetzt passiert. Für die Gesellschafterversammlungen der IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern bedeutet das alles nichts Gutes. Soll die Liquidation beschlossen werden? In der Einladung ist davon keine Rede. Grundsätzlich wäre die Liquidation die richtige Entscheidung, denn ein weiteres Abwarten bringt für die Anleger des Fonds sicherlich keine Vorteile.

IHB Dritte GWF Bayern: Was sind Immobilien wert?
Der IBH Fonds hatte seinerzeit Immobilien in Regensburg, Nürnberg, Leipzig und Berlin im Portfolio.
3,6 Millionen D-Mark wurden seinerzeit investiert. Die IBH-Fondsverwaltung geht davon aus, dass sie heute noch 1,61 Millionen Euro wert sind. Aber solche Zahlen sind mit äußerster Vorsicht zu genießen. Was am Ende tatsächlich dabei herauskommt, wird sich dann zeigen.

IBH Dritte GWF Bayern: Kreditforderung gegen andere IBH Immobilienfonds
Irritierend für viele Anleger ist die Information, dass der Fonds Darlehen in sechsstelliger Höhe an andere IBH-Fonds ausgereicht hat. Für Kenner der IBH-Fonds ist das keine wirkliche Überraschung. Insgesamt sind zwischen den 27 IBH-Fonds Kredite in Höhe von 20 Millionen Euro hin- und hergereicht worden. Rechtlich äußerst bedenklich, denn der Gesellschaftszweck wird das kaum hergeben.

IBH Dritte GWF Bayern: Wie werthaltig sind Kredite?
Wohl auch aus diesem Grunde hatte IBH-Geschäftsführer Staratschek in den Versammlungen des vergangenen Jahres angekündigt, dass er die BaFin Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hinzugezogen hat, weil er in diesen Vorgängen eine verbotene Kreditvergabe sieht. Die große Frage stellt sich also, wie werthaltig diese Kredite tatsächlich sind.

Resch Rechtsanwälte werden für ihre Mandanten an der Gesellschafterversammlung am 11.06.2018 in München dabei sein und über die Gesellschafterversammlung berichten.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Wenn Sie ein Gesellschafter eines IBH-Fonds sind und wissen möchten, welche Chancen und Risiken sich aus Ihrer Fondsbeteiligung ergeben, rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus. Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles.