Gesellschafterversammlung IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern

Am 11.06.2018 fand in München die Gesellschafterversammlung der IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern statt. Wem gehören die Anteile an dem IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern?  Was ist noch an Vermögen da? Droht den Anlegern die persönliche Haftung?

IBH Dritte GWF Bayern: Vergleiche mit der BAG
Einer der Hauptstreitpunkte des IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern betrifft die Frage, wer ist dort eigentlich Gesellschafter? Hintergrund sind Vergleiche, die seinerzeit mit der BAG Bankaktiengesellschaft und vielen früheren Gesellschaftern des IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern geschlossen wurden. In diesen Vergleichen konnten die Anleger des IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern den Kredit, den sie seinerzeit mit der Raiffeisenbank abgeschlossen haben, deutlich reduzieren oder komplett aufheben. Im Gegenzug mussten sie sich aber verpflichten, ihren Anteil auf die EMBE Fonds-Projekt GmbH zu übertragen.

IBH GWF Bayern: Übertragung auf EMBE bestritten
IBH-Chef Staratschek bestreitet, dass die Übertragung der Geschäftsanteile von den früheren Gesellschaftern des IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern tatsächlich erfolgt ist. Er hat die betreffenden Gesellschafter im Vorfeld schriftlich aufgefordert, Vollmachten an die  FD Treuhand oder Rechtsanwalt Asmus zu erteilen.

IBH Dritte GWF Bayern: Warnung an Gesellschafter!

Gesellschafter, die einen Vergleich mit der BAG geschlossen haben und folglich ihre Anteile übertragen haben, seien ausdrücklich gewarnt, diese Vollmachten zu erteilen. Sie machen sich potenziell schadensersatzpflichtig. Die BAG ist grundsätzlich berechtigt, die Übertragung zu fordern und der Anleger, der diesen Vergleich mit der BAG geschlossen hat, macht sich schadensersatzpflichtig, wenn er gegen diesen Vergleich verstößt. Unter Umständen muss er dann sogar den gesamten Kredit zurückbezahlen.

IBH Dritte GWF Bayern: Warum Streit mit der EMBE?
Was Staratschek von den Anlegern erwartet, ist schlichtweg unverantwortlich. Zudem mag er erklären, welchen Vorteil die IBH-Fondsverwaltung davon haben könnte, dass nicht die EMBE Fonds-Projekt GmbH Gesellschafterin des Fonds ist, sondern weiterhin der frühere Gesellschafter. Sollte es zu einer Liquidation des Fonds kommen und tatsächlich noch etwas übrig bleiben – was überaus fragwürdig ist – sollte es aus der Sicht der IBH-Fondsverwaltung gleichgültig sein, wer davon den Vor- oder Nachteil hat. Was also ist das Motiv, das Staratschek umtreibt?

IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern: Dramatischer Wertverlust

Die dem Fonds zugerechneten Immobilien in Leipzig, Nürnberg, Berlin und Regensburg sind vor fast 20 Jahren für 3,6 Millionen Euro gekauft worden. Jetzt sollen die Immobilien nur noch 1,6 Millionen Euro wert sein. Ein enormer Wertverlust? Das ist wohl kaum vorstellbar. Alle Standorte sind in den letzten Jahren gewachsen und die Immobilienpreise sind förmlich explodiert. Grund für den scheinbaren Wertverlust sind weit überhöhte damalige Einkaufspreise. Damals hat der Fonds Fantasiesummen gezahlt, die sich die Initiatoren in die Tasche gesteckt haben.

IBH Dritte GWF Bayern: Das 20-Millionen-Kreditkarussel
Der IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern leidet zudem unter dem Darlehens-Chaos, dem alle 27 IBH-Immobilienfonds ausgesetzt sind. Über 20 Millionen Euro sind zwischen den IBH-Fonds hin- und hergereicht worden. Zinsen müssen noch hinzugerechnet werden. Der IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern hat Kredite von knapp 400.000 Euro an andere IBH-Immobilienfonds ausgereicht. Werden die zurückfließen?


IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern: Keine Liquidation beschlossen
In der Gesellschafterversammlung wurden keine Beschlüsse gefasst, also insbesondere auch keine Beschlüsse über die Liquidation des Fonds. Erst wenn Klarheit über den Gesellschafterbestand besteht, wird es hier weitergehen. So bleibt es weiter bei der Hängepartie. Für die Gesellschafter eine höchst unangenehme Situation.

IBH Dritte GWF Bayern: Persönliche Haftung der Gesellschafter
Die wenigsten Gesellschafter haben sich deutlich gemacht, dass sie bei dem IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern in einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts dabei sind, das heißt, sie sind Gesellschafter einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts. Das Schlimme ist: Die Gesellschafter einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts haften für die Schulden der Gesellschaft mit ihrem gesamten persönlichen Vermögen.

IBH GWF Bayern: Schadensersatzansprüche verjährt
Das ist natürlich damals keinem Gesellschafter erzählt worden. Vielfach wurde der IBH Dritte Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern als Altersvorsorge angeboten. Aber alle Ansprüche auf Schadensersatz wegen dieser groben Falschberatung sind zwischenzeitlich verjährt. Viele Gesellschafter wollen deshalb einfach nur raus. Sie wollen nicht mehr Gesellschafter sein und dem Risiko der persönlichen Haftung entgehen. Welche Möglichkeiten gibt es dafür?

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Wenn Sie wissen möchten, wie Sie aus der Gesellschaft ausscheiden können und damit der persönlichen Haftung entgehen können, rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus. Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles.