Infinus Future Business - Revision gegen Urteil im Strafprozess

Es war nicht anders zu erwarten. Nach ihrer Verurteilung wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betruges sowie Kapitalanlagebetruges diese Woche durch das Landgericht Dresden haben die ersten beiden der 6 Verurteilten Revisionen beim Bundesgerichtshof eingelegt. Die Exmanager der Infinus Future Business Gruppe waren zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Damit war einer der langwierigsten Strafprozesse in Wirtschaftssachen vorläufig zu Ende gegangen.

Infinus Future Business: Razzia beendet das Geschäftsmodell

Die Anklage tat sich schwer, den Betrugsvorwurf gegen die Angeklagten der Infinus Future Business Gruppe zu beweisen. Immerhin war der Geschäftsbetrieb der Infinus Future Business 2015 nach einer Razzia und der Beschlagnahmung von Konten schlagartig beendet. Bis dahin hatte die Infinus Future Business Gruppe all ihre Verpflichtungen erfüllt und auch alle Zahlungen pünktlich geleistet.

Infinus Future Business: Hätte das Geschäftsmodell funktioniert?
Die Verteidiger der Verurteilten hatten immer wieder betont, dass das Geschäftsmodell der Infinus Future Business hätte funktionieren können, wenn nicht dieser Eingriff durch die Staatsanwaltschaft erfolgt wäre. Als Zeuge hatte auch ein Mitarbeiter der BaFin Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ausgesagt, dass die BaFin keine Auffälligkeiten an dem Geschäftsmodell der Infinus Future Business gefunden hatte.

Infinus Future Business: Finanzamt sieht ordentlichen Geschäftsbetrieb
Insolvenzverwalter Kübler der Infinus Future Business hatte im Rahmen der Insolvenz vom Finanzamt verlangt, dass die von ihm behaupteten Scheingewinne, die dann auch zu einer entsprechenden steuerlichen Belastung für die Infinus Future Business geführt haben, zurückerstattet werden müssten. Dies hat die Finanzverwaltung Sachsen mit der Feststellung abgelehnt, dass die Infinus einen ordentlichen Geschäftsbetrieb geführt habe und dass deshalb auch die Steuern rechtmäßig bezahlt worden seien.

Infinus Future Business: Urteil hilft Insolvenzverwalter gegen Anleger

Für den Insolvenzverwalter Kübler mag das Urteil des Strafgerichts sehr zu pass kommen, denn es stützt seine Position nicht nur gegenüber den Finanzbehörden, sondern auch gegenüber Inifinus Future Business Anlegern, von denen er Ausschüttungen mit der Begründung zurückverlangt, sie beruhten auf Scheingewinnen.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Wenn Sie Fragen haben zu dem Komplex Future Business Infinus, rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen   aus. Sie erhalten eine kostenlose Einschätzung Ihres Falles.