IRISGERD Projekt Wohnen in Prora pleite

Die Berliner Immobiliengruppe  IRISGERD hatte sich viel vorgenommen. Mit der Projektgesellschaft Wohnen in Prora Vermögensverwaltungs GmbH & Co. KG wollte sie den in Prora auf Rügen als Nazi „Kraft-durch-Freude“ errichteten Immobilienblock renovieren und teuer als Ferienwohnungen vermarkten. Jetzt musste die IRISGERD-Tochter Wohnen in Prora vor dem Amtsgericht Charlottenburg am 01.08.2018 Insolvenz anmelden. Dr. Philipp Hackländer von der Anwaltskanzlei White & Case Insolvenz GbR ist zum vorläufigen Insolvenzverwalter für das Wohnen in Prora Projekt bestellt.

IRISGERD: Prora insolvenz wegen zu teurem Einkauf?

Im Jahr 2012 hat IRISGERD den Block I des riesigen Prora  Gebäudekomplexes im Wege einer Versteigerung für 2,75 Millionen Euro erworben. Das war der zehnfache Kaufpreis, den seinerzeit der Voreigentümer für Prora gezahlt hatte. Gleichwohl ist im Zuge des Immobilienbooms für viele der Markt an der Ostsee hoch interessant. Auf dem Immobilienhotspot in Berlin, dem  Heimatmarkt von IRISGERD, sind praktisch keine Immobilien mehr zu bekommen.

IRISGERD: Wohnen in Prora insolvent mit Luxuswohnungen
Das Interesse, eine Wohnung direkt am Strand der Ostsee zu erwerben, ist riesengroß. Vor dem Hintergrund mag es dann auch durchaus eine gute Idee von IRISGERD gewesen sein, sich in dem über mehrere Kilometer lang hinziehenden Prora Komplex einzukaufen und dort Luxuswohnungen aus den ehemaligen „Kraft-durch-Freude“ Zimmern zu machen.

IRISGERD:  Insolvent wegen Probleme mit Generalübernehmer
Immerhin ist es IRISGERD gelungen, die Wohnungen in Prora weitgehend zu Quadratmeterpreisen bis zu € 8.000,00 oder Apartments zum Preis von bis zu 1 Million Euro zu verkaufen. Trotzdem reichte IRISGERD das Geld nicht aus. Probleme hat es mit dem Generalunternehmer Bilfinger & Berger gegeben. Hinzu kam, dass daraufhin die finanzierende Bank absprang und nicht bereit war, den  Kredit in Höhe von 24 Millionen Euro für das Projekt in Prora zu verlängern.

IRISGERD: Welche Rechte haben die Prora Käufer in Insolvenz?
Wie geht es mit den Käufern des Projektes Wohnen in Prora weiter? Das IRISGERD Objekt Wohnen in Prora steht unter Denkmalschutz. Wegen der Denkmalsabschreibung für das Projekt Wohnen in Prora können die Käufer der fremdvermieteten Eigentumswohnungen den Kaufpreis bis zu 100% über einen Zeitraum von 12 Jahren von der Steuer absetzen. Voraussetzung ist aber, dass eine Bauabnahme für das Projekt Wohnen in Prora erfolgt.

IRISGERD: Nur Käufer mit Vormerkung in Insolvenz sicher
Zudem gibt es einige Käufer in dem Komplex in Prora , die bereits ihr Geld gezahlt haben, aber noch nicht offiziell Eigentümer ihrer Wohnung in Prora sind. Ein Problem, denn die Käufer können jetzt ihren gezahlten Kaufpreis zur Insolvenzmasse anmelden, haben aber grundsätzlich keinen Anspruch auf Übertragung der Wohnung in Prora. Dies muss im Einzelfall mit dem Insolvenzverwalter geregelt werden. Nur wer mit einer Vormerkung für seine Wohnung in Prora  im Grundbuch steht, muss sich keine Sorgen machen, dass sein Kaufpreis verloren ist.

IRISGERD: Wann ist Prora trotz Insolvenz fertig?

Für viele Anleger der IRISGERD wird natürlich wichtig sein, wann der 450 Meter lange Wohnblock I in Prora endgültig fertiggestellt wird. Dazu können keine Angaben gemacht werden. Mit der Insolvenz sind auch die Bauarbeiten eingestellt worden. Einen Termin für  die Fertigstellung des Prora Projektes kann der Insolvenzverwalter noch nicht nennen.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Wenn Sie Fragen zu dem IRISGERD Projekt Wohnen in Prora haben und wissen möchten, ob sich das gesamte Projekt überhaupt rechnen kann, rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus. Sie erhalten eine kostenlose Einschätzung Ihres individuellen Falles.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.