IVG EuroSelect 14 The Gherkin wird verkauft ++ Bankenhaftung

 

Das Londoner Bürohaus The Gherkin, einer der bekanntesten Wolkenkratzer Londons, wird verkauft. Erwartet wird ein Verkaufspreis von rund 820 Millionen Euro (650 Millionen Pfund). Schon im April 2014 wurde The Gherkin unter Zwangsverwaltung gestellt.

Totalverlust für die Anleger des IVG EuroSelect 14 The Gherkin

Die rund 9.000 Anleger des Immobilienfonds IVG EuroSelect 14 The Gherkin werden allerdings von dem Kaufpreis nichts abbekommen, da der Erlös an die finanzierenden Banken fließen wird. Für die Anleger von IVG EuroSelct 14 wird sich also das Totalverlustrisiko realisieren.

IVG EuroSelect 14 The Gherkin: Haftungsansprüche gegen die Banken

Den Anlegern des IVG EuroSelect 14 The Gherkin bleiben allerdings Haftungsansprüche gegen die Banken, die ihnen diesen Fondsbeteiligungen vermittelt haben. Vermittler dieser Beteiligung waren regelmäßig die Commerzbank und die Deutsche Bank.

Berater mussten auf die Risiken des IVG EuroSelect 14 The Gherkin hinweisen

Die Anlageberater der Banken haben ihre Kunden anleger -und anlagegerecht zu beraten. Insbesondere war auf die mit der Beteiligung an dem IVG EuroSelect 14 verbundenen Währungsrisiken und die Kickback Zahlungen hinzuweisen. Bei Durchsetzung der Schadensersatzansprüche wird der Anleger so gestellt, als hätte er diese Beteiligung nicht gezeichnet.

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des IVG EuroSelect 14 The Gherkin die kostenlose Ersteinschätzung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030- 8859770.

Resch Anlegerrecht