IVG EuroSelect 7 Triple ++ Bewertung

06.02.12015

Der im Jahr 2003 aufgelegte Fonds IVG EuroSelect 7 „Triple“ investierte in Immobilien in den drei Städten London, Bonn und Nürnberg. Aufgrund der Investition in Großbritannien konnte der IVG EuroSelect 7 Fonds die prognostizierten Ausschüttungen nicht einhalten, da die Wechselkursschwankungen zwischen dem Euro und dem britischen Pfund ausgeglichen werden mussten.

IVG EuroSelect 7 kommt ihrer Verpflichtung nach § 264 Abs. 1 Satz 4 HGB nicht nach

Wie alle anderen Unternehmen ist auch die IVG EuroSelect 7 verpflichtet, einen Jahresabschluss zum Abschluss eines jeden Geschäftsjahres zu erstellen und diesen im Bundesanzeiger zu veröffentlichen. Gemäß § 264 Abs. 1 S. 4 HGB ist dieser binnen der ersten sechs Monate des nächsten Jahres zu erstellen. Dementsprechend hätte mittlerweile auch der Jahresabschluss zum 31.12.2013 veröffentlicht werden müssen. Der letzte von der IVG EuroSelect 7 veröffentlichte Jahresabschluss ist jedoch der zum 31.12.2012, so dass die Gesellschaft auch ihren gesetzlichen Pflichten nicht nachgekommen ist. Spricht das für eine seriöse Gesellschaft?

Schadensersatz für die Anleger des IVG EuroSelect 7  „Triple“

Bei der Zeichnung der IVG EuroSelect Fonds gehen die Anleger immer ein unternehmerisches Risiko ein. Jedoch wurden die Anleger der IVG EuroSelect Fonds insbesondere nicht über das mit der Zeichnung verbundene Risiko des Totalverlustes aufgeklärt. Ihnen wurde die Beteiligung am IVG EuroSelect 7 „Triple“ als eine sichere Beteiligung dargestellt. Doch schon das sich verwirklichte Wechselkursrisiko ist nur eines von vielen Risiken, die dem IVG EuroSelect 7 innewohnen.

IVG EuroSelect 7 „Triple“: Haftung der Bank bei Falschberatung

Nach der BGH-Rechtsprechung muss einem Anleger ein umfassendes und realistisches Bild von der Kapitalanlage vermittelt werden. Dies ist nach Erfahrung von Resch Rechtsanwälte bei vielen Anlageberatungen nicht geschehen. Der Anleger hat deshalb das Recht, Schadensersatz zu verlangen, wobei die persönlichen Umstände immer eine Rolle spielen.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte prüfen für die Anleger des IVG EuroSelect 7 „Triple“, ob eine Rückabwicklung und Schadensersatz möglich sind. Diese Prüfung ist kostenlos. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.

Resch Anlegerrecht