IVG EuroSelect 14 ++ The Gherkin Verkauf ++ Anlegern droht Totalverlust

 

Seit April 2014 stand The Gherkin, das legendäre Londoner Bürohaus, unter Zwangsverwaltung. Jetzt wurde es an die brasilianische Safra S. A.-Gruppe verkauft. Obwohl der Verkaufspreis höher als erwartet ist, bleibt für die Anleger wohl nichts übrig.

 

IVG EuroSect 14: Verkauf von The Gherkin an brasilianische Safra S.A. Gruppe

Rund 9.000 deutsche Anleger sind betroffen. Ihnen wurde die Beteiligung an dem IVG EuroSelect14 Immobilienfonds durch die inzwischen von der Commerzbank übernommene Dresdner Bank und die Deutsche Bank vermittelt. Fondsanleger sollten jedes Jahr 5,5 % Rendite erhalten. Die letzte Zahlung erfolgte 2008. Der EuroSelect14 war in eine Schieflage geraten. Grund war eine loan-to-value-Klausel, die durch das Erstarken des Schweizer Franken gegenüber dem britischen Pfund zur Anwendung kam. Zunächst wurde im April 2014 das Bürohaus The Gherkin unter Zwangsverwaltung eines deutschen Bankenkonsortiums gestellt. Jetzt wurde es in einem Bieterwettbewerb an die brasilianische Safra-S.A.-Gruppe verkauft.

IVG EuroSelect 14: Trotz guten Verkaufspreises bleibt für Anleger nichts übrig

Trotz des hohen Verkaufspreises, der unter Berufung auf einen Insider mit 919 Millionen Euro angegeben wird, bleibt für die Anleger nichts übrig. Mit dem Verkaufspreis werden letztlich nur die aufgelaufenen Schulden abgedeckt.

IVG Euro Select 14: Haftung der Banken bei Falschberatung

Den Anlegern steht aber gegenüber den diesen Fonds vermittelnden Banken ein Anspruch auf Schadensersatz zu. Regelmäßig wurden die Anleger von diesen Banken nicht ausreichend über Risiken der Beteiligung an dem EuroSelect14 Fonds aufgeklärt. Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes begründet dies einen Schadensersatzanspruch.

Von diversen Banken werden bereits Vergleiche angeboten.

Resch Anlegerrecht

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des IVG EuroSelect 14 die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030/885 977-0.