IVG EuroSelect 14 ++ Commerzbank verurteilt ++ Schadensersatz

 

Das Landgericht Frankfurt hat am 17.10.2014 die Commerzbank verurteilt, wegen unterlassener Aufklärung im Hinblick auf Verflechtungen in der Konzernstruktur der Emittenten an einen Anleger des IVG EuroSelect 14 „The Gherkin“ Schadensersatz zu leisten. Das Landgericht knüpft damit an ein 25 Jahre altes Urteil des Bundesgerichtshofes vom 04.03.1987 an, das  Aufklärung über die Rechtsstellung des Treuhänders gebietet.

Trotz Verkauf: Für Anleger des IVG EuroSelect 14 „The Gherkin“bleibt nichts übrig.

Dieses Urteil der Kanzlei Nittel ist für die Anleger schon deshalb wichtig, weil trotz des Verkaufes des IVG EuroSelect „The Gherkin“ im Oktober 2014 den Anlegern der Totalverlust droht. Der durchaus respektable Kaufpreis fließt vollständig zur Ablösung bestehender Kreditverbindlichkeiten. Für die Anleger bleibt nichts übrig.

 

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Geschädigten der IVG EuroSelect Fonds die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.

Resch Anlegerrecht