Maklerkontor Endl zieht Klage gegen Rechtsanwalt Resch zurück

Vergeblich hat das Maklerkontor Endl durch deren Geschäftsführerin Katrin Nielsen aus Hamburg versucht, einen ihm nicht genehmen Artikel der Berliner Rechtsanwaltskanzlei Resch aus dem Internet entfernen zu lassen. Vor dem Landgericht Berlin wurde das Maklerkontor Endl regelrecht abgewatscht. Der Artikel sei juristisch völlig korrekt, erklärte die Richterin dem Maklerkontor Endl. Der anwaltliche Vertreter des Maklerkontor Endl folgte der dringenden Empfehlung des Gerichts, die Klage zurückzunehmen. 

Maklekontor Endl verbreitete Verleumdungen und Beleidigungen
In den umstrittenen Artikel ging es darum, dass Rechtsanwalt Resch mit Befriedigung konstatiert hatte, dass nach einem langen Rechtsstreit die Parteien erst vor dem Brandenburgischen Oberlandesgericht einen Vergleich geschlossen hatten, bei dem es eigentlich um eine Selbstverständlichkeit gehen sollte. Im Vorfeld zu diesem Verfahren hatte das Maklerkontor Endl Mandanten von Resch angeschrieben und dabei auf einen Link verwiesen, der auf eine verleumderische und mit falschen Behauptungen gespickte Veröffentlichung anonymer Autoren verwies. Dadurch bestand die Sorge, dass in das Mandatsverhältnis zwischen Resch und seinen Mandanten in unzulässiger Weise eingegriffen wurde, letztlich mit dem Ziel, Resch als Anwalt auszuschalten, um selber als Makler die begehrten Wohnungen zu verwerten. 

Wird Maklerkontor Endl die Lektion jetzt lernen?
In dem Vergleich vor dem Brandenburgischen Oberlandesgericht wurde dann festgelegt, dass das Maklerkontor Endl dieses unterlässt. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, denn jeder sollte wissen, dass man andere nicht verleumden und beleidigen darf. Aber für das Maklerbüro Endl wohl doch nicht. Deswegen wurde eine weitere Klage vom Maklerbüro Endl eingereicht, die jetzt wegen offenkundig mangelnder Erfolgsaussichten zurückgenommen wurde. Eine teure Lektion für Katrin Nielsen, aber vielleicht reicht jetzt der Lerneffekt. Man darf niemanden beleidigen und verleumden, Frau Nielsen!

07.06.2021
 


Imagefilm