MMS Magellan Maritim Services GmbH ++ Anleger Interessengemeinschaft

Nach der Insolvenz der MMS Magellan Maritim Services GmbH kommt es entscheidend darauf an, dass die Anleger schnell Antworten bekommen, wie es weiter geht. Die RESCH DebiProtect Rechtsanwaltsgesellschaft hat eine Interessengemeinschaft gegründet, um die Interessen der Anleger an der MMS Maritim Services GmbH zu bündeln. Unzählige offene Fragen müssen beantwortet werden.

MMS Magellan Maritim Services GmbH ++ Anleger Interessengemeinschaft
MMS Magellan Maritim Services GmbH ++ Anleger Interessengemeinschaft

MMS Magellan Maritime Services: Insolvenzverfahren vor dem AG Hamburg
Am 01.06.2016 hat das Amtsgericht Hamburg das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der Magellan Maritim Services GmbH eröffnet. Rechtsanwalt Peter-Alexander Borchardt aus Hamburg ist zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Das Insolvenzverfahren wird am Amtsgericht Hamburg unter dem Aktenzeichen 67 c IN 237/16 geführt. Viele Anleger haben keine Vorstellung davon, wie es jetzt mit „ihrem“ Container weitergeht.

MMS Magellan Maritime Services: Das Direktinvestment in Container

Die Kapitalanlage an der MMS Magellan Maritime Services GmbH wurde den Anlegern als eine sichere Kapitalanlage empfohlen, es sollte ein sogenanntes Direktinvestment sein, nämlich ein Direktinvestment in Container. Der Anleger soll Eigentümer dieses Containers werden. Der Container wird anschließend an die MMS Magellan Maritime Services GmbH zurückvermietet, die ihrerseits einen auf fünf Jahre garantierten Mietpreis bezahlt. Parallel dazu wird ein separater Verwaltungsvertrag abgeschlossen. Nach Ablauf der fünf Jahre verkauft die MMS Magellan Maritime Services GmbH den Container zu einem Rückkaufswert von ca. 67 % des ursprünglichen Kaufpreises zurück.

MMS Magellan Maritime Services: Welche rechtliche Stellung haben Containerkäufer?

Unklar ist, welche rechtliche Qualität diese Vertragskonstruktion hat. Daraus ergibt sich wiederum, welche Stellung der Anleger im Insolvenzverfahren hat. Diese Fragen müssen geprüft werden. Der Insolvenzverwalter hat bereits angekündigt, hierbei ein Rechtsgutachten einzuholen. Daraus ist zu erkennen, dass es sich um eine durchaus schwierige Rechtsfrage handeln dürfte. Aber auch viele praktische Fragen bleiben offen.

MMS Magellan Maritime: Was sind Ansprüche jetzt noch wert?
Woher weiß denn der Anleger, wo sich gerade sein Container befindet? Zwar soll ein Tracking, also ein Nachverfolgen des Containers möglich sein, aber was hilft denn das wirklich? Wie wird sichergestellt, dass der Container weiter an Reedereien vermietet wird und dass er ordentlich verwaltet wird? Die Mietverträge mit der MMS Magellan Maritim Services GmbH dürften durch die Insolvenz obsolet sein.

MMS Magellan Maritime Services: Werden Container weiter vermietet?

Aber wird die MMS Magellan Maritime Services GmbH die Verträge weitervermieten können? Welche Mietpreise lassen sich im asiatischen Raum erzielen? Sicherlich nicht die Mietpreise, die vonseiten der MMS Magellan Maritime Services GmbH versprochen sind. Und kann überhaupt vermietet werden? Dann kostet der Container. Eben auch das müssen sich die Anleger bewusst machen.

MMS Magellan Maritime Services: Persönliche Haftung der Anleger?

Wenn keine Vermietung stattfinden kann und damit auch keine Mieteinnahmen bereitstehen, kostet der Container trotzdem jeden Tag Geld. So kann unter Umständen aus der Eigentümerstellung eine finanzielle Belastung werden.

MMS Magellan Maritime: Anleger müssen ihre Interessen bündeln
Unzählige Fragen sind zu klären und es sei derzeit auch vor vorschnellen Festlegungen gewarnt. Wichtig ist es, dass die Interessen der Direktinvestoren der MMS Magellan Maritime Services GmbH gebündelt werden. Es wird auch zu empfehlen sein, eine enge Zusammenarbeit mit dem Insolvenzverwalter zu pflegen. Dessen Aufgabe ist es, den Sachverhalt aufzuklären.

MMS Magellan Maritime Service Anleger Interessengemeinschaft
Resch Rechtsanwälte empfehlen deshalb, sich in einer Interessengemeinschaft zusammenzuschließen. Die Schwestergesellschaft von Resch Rechtsanwälte, die RESCH DebiProtect Rechtsanwaltsgesellschaft, hat in der Organisation derartiger Interessengemeinschaften Erfahrung. Den Anlegern der MMS Magellan Maritime Services GmbH wird deshalb empfohlen, sich dort anzuschließen.

MMS Magellan Maritime: Schadensersatz für Anleger
Parallel zu den akuten Fragen rund um die Insolvenz bleiben Schadensersatzansprüche gegen Vermittler zu prüfen. Ein Anlageberater muss seine Kunden umfänglich beraten. Gerade im Hinblick auf die Komplexität der oben besprochenen Rechtsfragen fällt es schwer anzunehmen, dass die Anleger über die mit der Direktinvestition in Container verbundenen Risiken umfassend aufgeklärt worden sind.

MMS Magellan Maritime: Anleger müssen umfassend beraten werden
Es ist aber die Aufgabe eines Anlageberaters, seine Kunden über alle mit der Beteiligung verbundenen Risiken aufzuklären. Er muss anleger- und anlagegerecht beraten. Tut er dies nicht, macht er sich schadensersatzpflichtig. Der Anleger wird dann so gestellt, als hätte er das Direktinvestment in Container der MMS Magellan Maritime Services GmbH nicht gezeichnet.

MMS Magellan Maritim Services GmbH ++ Anleger Interessengemeinschaft
MMS Magellan Maritim Services GmbH ++ Anleger Interessengemeinschaft

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der MMS Magellan Maritime Services GmbH die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Wir prüfen, ob Schadensersatzansprüche bestehen, die  man gegenüber Vermittlern und Initiatoren der MMS Magellan Maritime Services GmbH geltend machen kann. Wenn Sie Interesse haben, füllen Sie den Fragebogen   aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.