PIC Pension International Club - Haftung der Vermittler

Unzählige Anleger haben ihr Geld in den PIC Pension International Club investiert, um sich dort eine Rente zu sichern. Inzwischen merken die Anleger, dass ihr Geld von dem PIC Pension International Club Manager Claus Clemens nicht zurückgezahlt wird. Die Renditeversprechen sind ohnehin für jeden Experten als aberwitzig zu betrachten. Deswegen haben die Investoren einen Schadensersatzanspruch gegen die Vermittler in Deutschland.

PIC Pension International: Wann müssen Vermittler haften?
Weil dieses für einen Experten leicht zu erkennen ist, müssen die Vermittler Schadensersatz leisten, weil sie ihrem Kunden ein derartiges Nonsens-Modell angeboten haben, ohne es als solches zu entlarven. Vermittler müssen das Produkt, das sie einem Anleger verkaufen, vorher auf Herz und Nieren prüfen.

PIC Pension International: Rente auf Ewigkeit
Für Menschen, die sich Sorgen um ihre Rente machten, klang das Versprechen des PIC Pension International Club Gründers Claus Clemens nur zu verlockend. Sie sollten den ihnen möglichen Betrag einzahlen. Nach einer entsprechenden Wartefrist sollte ihnen dann eine stattliche monatliche Pension ausbezahlt werden, ohne dass dabei das eingesetzte Kapital angegriffen wurde, so das Versprechen von Claus Clemens. Diese Pension sei sogar vererbbar.

PIC Pension International: Keine Absicherung des Rentenmodells
Was Damit das Schneeballsystem nicht sofort als solches zu erkennen ist, gaukelt er seinen Anlegern vor, der PIC Pension International Club sei Teil der KSEF Private Asset Management, einem Unternehmen aus dem amerikanischen Bundesstaat Oregon, das über ein Kapital von 500 Millionen Dollar verfügt. Das ist jedoch eine Luftnummer, wie man als Experte ganz schnell nachprüfen kann. Dieses Unternehmen würde mit Kryptowährungen, Trading und anderen Geschäften in hoch lukrativen Märkten arbeiten, die dem „kleinen Mann“ sonst verschlossen blieben.

PIC Pension International: Scheinfirmen in vielen Ländern
Eines kann man dem PIC Pension International Club Gründer Claus Clemens zugestehen – er hat gelernt, per Internet Unternehmen in die Regionen der Welt zu gründen, die praktisch keinerlei Anforderungen an eine kapitalmäßige Ausstattung stellen. Derartige Unternehmen mit gut klingenden Namen kann man im Internet mit ein paar Klicks innerhalb kürzester Zeit praktisch ohne Eigenkapital gründen. Mit wohlklingenden Namen und mit wertlosen Aktien ausgestattet, machen sie auf die unbedarften Anleger schon den gewünschten Eindruck.

PIC Pension International: Vermittler verstoßen gegen Pflichten
Ein Vermittler darf sich allerdings nicht von solchen Schwindeleien täuschen lassen. Er muss das Kapitalanlageprojekt prüfen, das er seinem Kunden anbietet. Alle Berater, die die Fantasieanlagen des Claus Clemens angeboten haben, hätten innerhalb kürzester Zeit feststellen können, dass hinter den großen Namen nur heiße Luft steckt.

PIC Pension International: Schadensersatzanspruch in Deutschland
Wenn also ein Anlageberater seinem Kunden zur Investition in den PIC Pension International Club rät, ist er immer auch persönlich in der Haftung. Gut so, denn so wird den Anlegern klar werden, dass es gar nicht darauf ankommt, was mit ihrem Geld in Kambodscha passiert und ob die zahlreichen Berichte stimmen, dass die Gelder schlicht veruntreut sind. Das Geld liegt hier in Deutschland auf der Straße, nämlich in Form von Schadensersatzanspruch gegenüber dem Anlageberater.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Wenn Sie Anleger des PIC Pension International Club sind und wissen möchten, was Sie tun sollten, rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus. Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung.