Das Amtsgericht Charlottenburg teilt unter dem Aktenzeichen 36p IN 2121/18 mit, dass das Insolvenzverfahren über das Vermögen der PICAM GmbH wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung am 09.07.2018 eröffnet ist. Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Sebastian Laboga aus der Kanzlei Kübler. Am 02.10.2018 finden im Amtsgericht Charlottenburg der Gerichtstermin sowie der Termin zur Beschlussfassung in der Gläubigerversammlung statt.

PICAM Insolvenzverfahren: Wird es Neuigkeiten geben
Resch Rechtsanwälte werden im Rahmen der PICAM Insolvenz an der Gläubigerversammlung teilnehmen und darüber berichten. Vermutlich wird es aber nicht viel Neues geben, weil wir schon jetzt über das Scheingeschäft des PICAM Unternehmensverbundes recht genau Bescheid wissen. Auf dieser Grundlage kann getrost gesagt werden, dass Schadensersatzansprüche gegen die PICAM Vermittler möglich sein dürften, zumindest in den meisten Fällen.

PICAM Insolvenzverfahren: Fast 100 Millionen Euro beschlagnahmt
Ferner ist bekannt, dass von der Staatsanwaltschaft im Zuge ihrer Ermittlungen gegen die Verantwortlichen des PICAM Unternehmensverbundes eine Summe von rund  100 Millionen Euro an Gesamtvolumen der PICAM von 348 Millionen Euro von der Staatsanwaltschaft arrestiert worden ist. Es lohnt sich also, etwas zu tun.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Wenn Sie zu dem Thema PICAM / PICCOR Fragen haben, rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.  Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles.