PICAM GmbH insolvent

Über das Vermögen der PICAM GmbH in der Hubertusallee in Berlin ist am 02.05.2018 das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet worden. Als Insolvenzverwalter ist Sebastian Laboga von der Insolvenzkanzlei Kübler eingesetzt worden. Nach der Razzia gegen den PICAM Unternehmensverbund folgte zwangsläufig die Insolvenz auch der PICAM GmbH. Bereits vorher hatten die Varian Insolvenz angemeldet.

PICAM Insolvenz: Schneeballsystem als Geschäftsmodell
Nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft beruht das gesamte System der PICAM-Macher Entzeroth und Savelsbergh auf einem Schneeballsystem. Echte Geschäftsvorgänge sind nicht feststellbar. Das gesamte angepriesene Modell - dass mit Algorithmen die Kursverläufe an den Börsen vorhergesagt werden können und dass dadurch eine hohe Gewissheit von Gewinnen sichergestellt wird - haben sich als Hirngespinst entpuppt. Nichts dergleichen war existent.

PICAM Insolvenz: Rund 100 Millionen Euro arrestiert

Letztlich sind die Gelder nur eingenommen worden, um sie zweckzuentfremden. Insgesamt handelt es sich um einen Betrag von 348 Millionen Euro, der über die Jahre den Anlegern aus den Taschen gezogen wurde. Rund 100 Millionen Euro hat die Staatsanwaltschaft arrestieren können. Über den Rest streiten sich Anleger mit den Anlageberatern.

PICAM Insolvenz: Vermittler gründen Interessengemeinschaften
Die Anlageberater haben ihrerseits von Seiten der Anlageberater initiierte Interessengemeinschaften gegründet. Hier ist aber davon auszugehen, dass sich der Bock zum Gärtner machen. Ziel der Interessengemeinschaft wird nicht sein, diejenigen in Anspruch zu nehmen, die grundsätzlich als Haftungsgegner in Anspruch genommen werden können, nämlich die Anlageberater selber.

PICAM Insolvenz: Vermittler haften für Schaden
Ein Anlageberater hätte durchaus erkennen können, dass das gesamte Konzept in sich nicht schlüssig ist. Sicherlich konnte keiner vorhersehen, dass das Ganze ein reines Fantasiegeschäft sein würde. Aber auch als Geschäftsmodell auf der Grundlage der dort besprochenen Algorithmen hätte es nicht die Sicherheit bieten können, die den Anlegern von den Anlageberatern versprochen worden sind.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der PICAM die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen   aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70. Sie erhalten ein kostenlose Ersteinschätzun.