P&R Container

Die P&R Container sahen Experten schon 2016 kritisch. Zum einen, wegen der zu hoch angesetzten Miete, im Verkaufsprospekt P&R Gebrauchtcontainer-Angebot Nr. 1117, vom 01.08.2016, wurde eine weitaus höhere Tagesmiete garantiert ($0,45) als zum gleichen Zeitpunkt marktüblich war ($0,35). Zum anderen, wegen des hohen Kaufpreises, gebrauchte Container unbekannten Alters bot die P&R im selben Prospekt zu einem höheren Preis ($1600) an, als Neuware aus China ($1450) kostete. Seit dem fiel der für den Containermarkt bestimmende Stahlpreis weiter. Auch wegen der genannten Rückzahlungssumme (64 Prozent vom Kaufpreis) nach fünf Jahren, für zum Kaufzeitpunkt gebrauchte Container, kamen verstärkt Zweifel auf.

 

In der Folge bildeten P&R Container-Anleger eine Interessengemeinschaft, um ihre Ansprüche besser durchsetzen zu können und bald wurde vermutet, dass die P&R Container ein Schneeballsystem betrieb. Es war klar, die P&R Container steckt in Schwierigkeiten, in erheblichen sogar. Schon 2017 machten Anleger schlechte Erfahrungen mit der P&R.

Auf die Risiken beim Kauf der P&R-Anteile wurden viele Anleger erst aufmerksam, nachdem die P&R Container den Rückkauf der Container nicht mehr stemmen konnte.

Es kam alles schlimmer als erwartet. Von Anfang an stellte sich die Frage, wer Eigentümer der Container ist. Die Anleger waren es in den meisten Fällen nicht. Am 16.03.2018, wenige Tage nach einem Vertriebsstopp, meldete die P&R Container beim Amtsgericht München Insolvenz an.

Uns erreichten viele Anfragen, bezüglich einer Sammelklage gegen die P&R Container, doch ist derartiges in Deutschland nicht vorgesehen. Statt einer Sammelklage Interessengemeinschaften zu gründen, um die Kräfte für das Insolvenzverfahren zu bündeln, ist ein sinnvoller und machbarer Ansatz für die Geschädigten.

Nachdem die P&R Container Gruppe zusammenbrach, fragten sich die Anleger, ob und von wem sie Schadensersatz verlangen können.

Die Insolvenzverwalter der drei P&R Containerfirmen informierten nach einer ersten Analyse, warum diese in die Insolvenz gehen musste. Nach diesen drei Unternehmen beantragten auch die verbliebenen zwei deutschen P&R-Unternehmen Insolvenz. Kurz darauf stellte sich heraus, dass die unglaubliche Anzahl von 1,6 Millionen Containern fehlt und vermutlich nicht existiert.

In einer Pressemitteilung der vorläufigen Insolvenzverwalter werden die rund 54.000 Investoren der P&R Container darauf hingewiesen, dass die Anleger mehrheitlich über kein Eigentum an den Containern verfügen. Hier berichtet RA Resch in einem Interview über die P&R und ihre Scheingeschäfte mit Containern.

 

Ende Juli hat das Amtsgericht München das Insolvenzverfahren für die P&R Containergruppe eröffnet. In einem an alle  Anleger übersandten Formular ist als Forderungsgrund „Forderung aus Vertrag/Schadensersatz“ bereits für den Anleger ausgefüllt. Es ist zweifelhaft, ob das Anmeldeformular zur Insolvenz richtig ausgefüllt ist. Am 12.09.2018 wurde Heinz Roth, Gründer der P&R Container, verhaftet. Eine weitere gute Nachricht ist, ein P&R Insolvenzverwalter sichert Vermögen in der Schweiz. Für Mitte Oktober wurden die P&R Container Gläubigerversammlungen angesetzt.

 

Die erste Gläubigerversammlung der P&R Container Gruppe für die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs- GmbH fand am 17.10.18 in der Münchner Olympiahalle statt, aber es gab dort wenig Neues zu hören. Am Folgetag fand die zweite Gläubigerversammlung der P&R Gruppe für die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs- GmbH und der P&R Transport-Container GmbH statt.

 

Endlich schaltet sich auch Schweizer Staatsanwaltschaft aus Zug in die P&R Container Insolvenz, wegen des Verdachts auf Geldwäsche, ein. Insolvenzverwalter Michael Jaffé teilte mit, dass er vollen Zugriff auf die Schweizer P&R Equipment & Finance Corp. hat und damit auch auf die Miet- und Verkaufserlöse der noch vorhandenen Container, nachdem der in Untersuchungshaft sitzende Heinz Roth aufgegeben hat.

 

Unabhängig von Ansprüchen gegen die Initiatoren bleiben Ansprüche gegen die Anlageberater offen. Ein Anlageberater muss umfassend auf alle Risiken hinweisen, die sich aus dem Erwerb der Container ergeben. Aus der Gesamtkonzeption war vor der Insolvenz erkennbar, dass erhebliche Zweifel an der Übertragung des Eigentums bestanden haben. Auf diese Risiken hätte ein Anlageberater hinweisen müssen. Daraus können sich Schadensersatzansprüche für die Anleger ergeben.

Chronologische Liste mit allen Beiträgen zu P&R Container:

 

08.03.18

P und R Container Probleme ++ Was ist los bei P & R Container?

12.03.18

P & R Container Anleger bilden Interessengemeinschaft

15.03.18

P & R Container Schneeball?

16.03.18

P&R Container Schwierigkeiten

22.03.18

P&R Container Erfahrungen

23.03.18

P und R Container Risiko

24.03.18

P&R Container Rückkauf

27.03.18

P&R Container Pleite: Wer ist Eigentümer der Container?

29.03.18

P & R Container insolvent – Was müssen Anleger jetzt tun?

07.04.18

P&R Container - Sammelklage – Interessengemeinschaft

11.04.18

P&R Container Schadensersatz

24.04.18

P&R Container – Insolvenzverwalter informiert

07.05.18

P&R Container – weitere Pleiten

26.05.18

P&R – 1,6 Millionen Container fehlen

27.06.18

P&R Insolvenz – kein Eigentum an Containern

26.07.18

P&R Container – Insolvenzverfahren eröffnet

21.08.18

P&R Container - Scheingeschäfte beim Containerkauf | Interview mit Jochen Resch

30.08.18

P&R Insolvenz – Anmeldeformular richtig?

14.09.18

P&R Container – Gründer der P&R Gruppe verhaftet

28.09.18

P&R Insolvenzverwalter sichert Vermögen in der Schweiz

16.10.18

P&R Container Gläubigerversammlung in München

17.10.18

Gläubigerversammlung der P&R Container Gruppe

18.10.18

Gläubigerversammlungen der P&R Gruppe

20.11.18

P&R Container – Schweizer StA schaltet sich ein

21.11.18

P&R Insolvenz – Heinz Roth gibt auf

 

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.