PROMKC24 – neue Botschaften von Haslauer

Fast täglich beglückt Konstantin Haslauer seine Gemeinde mit Heilssprüchen, dass er nämlich vor den Ermittlungsbehörden in Wien und in Brno in Tschechien aussagt. Leicht wird dabei vergessen, dass der Heiligenschein zu Haslauer nicht passt. In der Fernanalyse sieht es nach unserer Meinung eher so aus, dass er sich als Täter gestellt hat und durch ein umfassendes Geständnis hofft, ein günstigeres Strafmaß zu bekommen. Diese Kooperation mit den Staatsanwaltschaften dürfte auch der Grund sein, weswegen er nicht in Untersuchungshaft genommen wird. Eine Untersuchungshaft wird nur dann angeordnet, wenn Fluchtgefahr besteht und/oder der Täter z.B. Beweismittel bei Seite schaffen will.

PROMKC24: Alles nur Scheingeschäfte
Wird dieses als zutreffend unterstellt, macht das Verhalten von Konstantin Haslauer sehr viel Sinn. Eines darf keiner vergessen: Alle Unternehmen der PROMKC24 und insbesondere die UGI haben im Wesentlichen Scheingeschäfte betrieben. Es kann als sicher davon ausgegangen werden, dass es keinen sichtbaren Handel mit Kryptowährungen gegeben hat, noch ein Handel mit Aktien jeglicher Art, und noch weniger einen weltweiten Handel mit Luxusimmobilien.

PROMKC24: Der Vorhang wurde gelichtet
Unbestritten dürfte sein, dass es keine JCP Johnson Capital Private als Bank in Singapur gegeben hat und auch keine Unique Global Consulting in Südafrika, die die entsprechenden Geschäftsmodelle tatsächlich ausgeübt haben. Der Vorhang vor diesem ganzen Schmierentheater wurde von Resch Rechtsanwälten gelichtet. Dann war klar, dass alles nur Schein und Fantasie war und dass es diese ganzen Geschäfte nie gab.

PROMKC24: Warum kooperiert Haslauer mit der Staatsanwaltschaft?
Nachdem das Kartenhaus in sich zusammengebrochen ist, macht Haslauer aber genau das einzig Richtige. Er stellt sich selber der Zentralen Staatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität in Wien, wo diese Verfahren schon anhängig sind. Dass er jetzt förmlich zu kooperieren scheint, -bislang sind wir auf seine Aussagen angewiesen gewesen–, ist die logische und richtige Entscheidung von ihm. Vielleicht macht sich Haslauer auch klar, dass er so am besten vermeiden kann, in Untersuchungshaft genommen zu werden.

PROMKC24: Über 20 Millionen Euro gesichert
Hier sei noch einmal betont:  Diese Analyse und Einschätzung des Verhaltens von Haslauer beruht allein auf seinen Rundschreiben und Videos im Gesamtzusammenhang mit Fakten zu den Scheinunternehmen der PROMKC24. Von Seiten der Staatsanwaltschaft haben wir noch nicht bestätigt bekommen, dass tatsächlich über 20 Millionen Euro gesichert sind. Aber dieses ist plausibel und deswegen sei Konstantin Hasslauer tatsächlich einmal Glauben geschenkt.

Und an dieser Stelle eine direkte Botschaft an Herrn Hasslauer, der ja in seinen Blogs immer wieder auffordert, dass man sich bei ihm direkt melden möge. Ich, Rechtsanwalt Jochen Resch aus Berlin nehme seine Einladung zu einem Gespräch an. Er möge mir eine E-Mail schicken, dann treffen wir uns.

PROMKC24: Ohne Anwalt geht es für den Laien nicht wirklich!
Vielleicht kann man Herrn Hasslauer dann deutlich machen, dass Anwälte dringend notwendig sind, dass er aufhören möge, auf den Anwälten insbesondere auf Resch Rechtsanwälten rumzuhacken.  Nur durch unsere Tätigkeit ist sein Kartenhaus zusammengebrochen und nur durch das Einschalten von Anwälten werden die Anleger in der Lage sein, ihre Ansprüche nach dem österreichischen Beteiligtenverfahren tatsächlich umzusetzen.

 

Resch Rechtsanwälte - Anlegerschutz seit 1986
Wenn Sie Fragen zu diesem Themenkomplex haben rufen Sie an unter 030 885 9770 oder füllen Sie den Fragebogen aus. Sie erhalten eine kostenlose Einschätzung Ihres Falles.