Schwarze Liste Broker – Warnung vor unseriösen Tradingplattformen

Gibt es eine schwarze Liste für betrügerische Online-Broker? Wo sind die Warnungen vor unseriösen Tradingplattformen? Nicht nur die deutsche BaFin hat eine schwarze Liste mit Warnungen vor betrügerischen Brokern. Auch bei der österreichischen FMA und bei der Schweizer FIMNA gibt es eine schwarze Liste mit Warnungen vor betrügerischen Brokern und unseriösen Tradingplattformen. Zudem gibt zahlreiche andere Warnlisten, die vielfach schneller und aktueller vor betrügerischen Brokern warnen als die staatlichen Aufsichtsbehörden. Aber Warnungen alleine helfen nicht. Wie bekommen betrogene Anleger ihr Geld zurück?

 

Schwarze Liste Broker: Gibt es Probleme mit Broker?
Der Broker zahlt nicht aus! Obwohl doch alle Gebühren, Steuern und Sicherheiten bezahlt worden sind. Das ist der Moment des Erwachens für den betrogenen Anleger. Erst jetzt gehen viele Anleger ins Internet und suchen nach einer Schwarzen Liste mit betrügerischen Brokern. Und im Internet sind zahlreiche schwarze Listen zu finden, in denen vor unseriösen Plattformen gewarnt wird.

Schwarze Liste Broker: Warnungen der Aufsichtsbehörden
Bis die staatlichen Aufsichtsbehörden, wie die deutsche BaFin, die FMA, die finma oder auch die britische FCA, die italienische CONSOB oder die spanische CNMV, vor betrügerischen Brokern warnen, ist es oft zu spät. Dann sind schon viele Anleger zu Opfern der jeweiligen unseriösen Tradingplattform geworden. Das liegt in der Natur der Sache, denn solange alles gut läuft, wird niemand die Aufsichtsbehörden informieren. Und von den Aufsichtsbehörden kann der betrogene Anleger auch keine Hilfe erwarten. Die warnen nur.

Schwarze Liste Broker: Welche Warnlisten gibt es noch?
Wenn die betrogenen Anleger den Suchbegriff „Anlagebetrug Warnliste“ eingeben, stoßen sie sofort auf die drei wichtigsten Warnlisten, nämlich die Europäischen und internationalen Warnlisten  der Schutzgemeinschaft für geschädigte Kapitalanleger (SGK e.V.). Die SGK hat zudem eine eigene Rubrik mit „Warnungen“ vor betrügerischen Online-Brokern, die fast in Echtzeit vor den unseriösen Tradingplattformen warnt. Auch Finanztest führt eine Warnliste Geldanlage, die von vielen geschädigten Anlegern angeklickt wird. Aber auch die Anlegerschutzkanzlei RESCH Rechtsanwälte führt eine aktuelle Warnliste mit Anlagebetrugsfällen, die mehrfach täglich ergänzt wird.

Schwarze Liste Broker: Wer hilft bei Anlagebetrug?
Wenn die Anleger aufgrund der oben genannten Warnlisten nun wissen, dass sie betrügerischen Brokern aufgesessen sind, dann fragen sie sich: Was tun? Welche Hilfe gibt es bei Anlagebetrug?

Und die wichtigste Frage lautet: Wie bekomme ich mein Geld zurück? Die Strafanzeige bei der nächsten Polizeidienststelle hilft nicht weiter. Eine Strafanzeige dient vorrangig der Strafverfolgung, aber nicht zur Wiederbeschaffung des Geldes.

RESCH Rechtsanwälte – Erfahrung im Anlegerschutz seit 1986
Wenn Sie ein Opfer betrügerischer Broker oder unseriöser Tradingplattformen  geworden sind und wissen wollen, ob und wie Sie Ihr Geld zurückbekommen können, rufen Sie an, unter 030 885 9770 oder füllen Sie den Fragebogen aus. Sie erhalten eine kostenlose Einschätzung Ihres Falles.

27.05.2022

 

Kontakt per Messenger

Selbstverständlich können Sie uns auch via Messenger kontaktieren


Kontakt

RESCH LAW

RESCH PL

RA Jochen Resch

RA Manfred Resch