SHB Altersvorsorge Fonds erneut von Insolvenz bedroht

 

Den Anlegern des SHB Altersvorsorge Fonds ist die Drohung mit der Insolvenz zum Jahreswechsel 2014/2015 noch in böser Erinnerung. Jetzt wird der SHB Altersvorsorge Fonds erneut von einer Pleite bedroht.


SHB Altersvorsorge Fonds ist an NARAT KG beteiligt

Der SHB Altersvorsorge Fonds hat  - wie hoffentlich alle Gesellschafter wissen - nicht eigene Immobilien, sondern der SHB Altersvorsorge Fonds  ist an Gesellschaften beteiligt, die ihrerseits Immobilien halten. Dazu gehört die NARAT GmbH & Co. KG, die in sieben Gebäuden im Technologiepark Köln investiert hat. Mehrheitsgesellschafter der NARAT GmbH & Co. KG ist der SHB Altersvorsorge Fonds.

SHB Altersvorsorge: Kredit in Schweizer Franken ist Problem
Wie üblich werden die Immobilien auch dieses Fonds durch Kredite finanziert. Neben einem Kredit über 80 Millionen Euro sind weitere 75 Millionen Euro in Schweizer Franken finanziert worden. Die Aufwertung des Schweizer Franken vor wenigen Monaten hat den Fonds bereit rund 40 Millionen Euro gekostet. Durch den gestiegenen Kurs des Schweizer Franken liegt trotz der Tilgung die Verschuldung in Euro heute höher als zu Beginn der Fondslaufzeit.

SHB Altersvorsorge Fonds verhindert Kreditverlängerung
Aber das ist nur ein Teil des Problems. Grund für die Insolvenz ist ein gekündigter Kredit. Grundsätzlich hatten sich die Banken  bereit erklärt, die Kredite zu verlängern. Die NARAT KG hätte dann allerdings innerhalb von drei bis fünf Jahren alle Immobilien des Technologiepark Köln verkaufen müssen. Der Hauptgesellschafter SHB Altersvorsorge Fonds hat allerdings einer solchen Regelung nicht zugestimmt, so heißt es in einem Artikel der Immobilien Zeitung  

Wie wirkt sich NARAT Pleite auf SHB Altersvorsorge Fonds aus?
Wie sich die Insolvenz der SHB Beteiligung an der NARAT KG auf die Bilanz des SHB Altersvorsorgefonds auswirkt, ist derzeit noch unklar. Sorgen sind allerdings mehr als berechtigt. Schon aus der letzten Bilanz des SHB Altersvorsorgefonds ergibt sich, dass den Finanzanlagen von rund 12 Millionen Euro Verbindlichkeiten von 18,6 Millionen Euro gegenüberstehen.

Ziemlich sicher lässt sich vorhersagen, dass die Insolvenz der NARAT KG zu einem erheblichen Abschreibungsbedarf bei dem SHB Altersvorsorgefonds führen wird. Dann wird endgültig aus dem Altersvorsorge  Fonds für die Anleger ein SHB Alterssorge Fonds.

Alterssorge statt SHB Altersvorsorge

Viele Anleger haben die Beteiligung an einem SHB Altersvorsorge Fonds als eine sichere Anlage erworben. Allein die Namensgebung suggeriert dem Anleger, dass dieses eben auch zur Altersvorsorge geeignet sein sollte.

SHB Altersvorsorge: Zur Altersvorsorge nicht geeignet
Von vornherein war klar, dass mit der Beteiligung dem SHB Altersvorsorge Fonds erhebliche Risiken verbunden sein würden. Der SHB Fonds war zur Altersvorsorge von vornherein nicht geeignet. Es bestand von Anfang an das Risiko des Totalverlustes.

SHB Fonds: Geld der Anleger sollte sich verdoppeln.
Den Anlegern wurde suggeriert, dass sich die von ihnen eingezahlten Gelder über die Laufzeit mehr als verdoppeln würden. Dies gilt allerdings nicht nur im SHB Altersvorsorgefonds, sondern auch in den übrigen SHB Fonds. Es ist zwischenzeitlich mehr als deutlich, dass diese Prognosen völlig unhaltbar sind.

SHB Fonds kämpfen ums Überleben
Die meisten der SHB Fonds kämpfen ums Überleben. Zum Jahreswechsel gab es für die Anleger mit der Variante „Clevere Kombi“ die Aufforderung, die zweite Hälfte ihrer Beteiligung, die eigentlich durch Gewinne hätte zuwachsen sollen, jetzt einzuzahlen. Ein Schock für die Anleger. Zudem sollten Anleger, die eine stille Beteiligung an den SHB Fonds halten, auf die ordnungsgemäße Rückzahlung ihrer Einlage verzichten. Offenkundig ist das Konzept der SHB Fonds gescheitert.

SHB Fonds: Die Anlegergelder werden verbrannt.
Die SHB Fonds Geschäftsführung sollte die Fonds liquidieren, so dass zumindest die Ratenzahler bzw. die Anleger der Variante Clevere Kombi nicht noch mehr Geld verlieren. Das Verhalten der Fonds Geschäftsführung wirkt vor diesem Hintergrund der aktuellen Entwicklung beim SHB Altersvorsorgefonds geradezu unverantwortlich.

Haftung der Vertriebe für Vermittlung des SHB Altersvorsorge Fonds
Schon jetzt müssen viele Anleger befürchten, dass ihr Geld verloren ist. Bei einer Beendigung der Beteiligung an einem SHB Fonds steht den Anlegern nur das sogenannte Abfindungsguthaben zu. Die Beteiligung ist eben kein Sparbuch, sondern eine unternehmerische Beteiligung. Die Anleger nehmen an den Verlusten teil. Anleger müssen also befürchten, dass sie im Falle des Ausscheidens kein Geld bekommen. Ihnen steht nun lediglich der Betrag zu, der dem Wert ihrer Beteiligung entspricht.

SHB Fonds: Schadensersatz gegen Vermittler
Schadensersatz können die Anleger allerdings von den Vertriebsorganisationen verlangen. Hier sei insbesondere der AFD Allgemeiner Finanzdienst zu nennen, dessen Gründer ab 2002 ebenfalls die SHB Fonds gegründet haben. Es gibt auch Urteile, in denen auch der AFD Allgemeiner Finanzdienst auf Schadensersatz verurteilt wurde. Das ist die ständige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes seit vielen Jahren. Freilich bestehen diese Haftungsansprüche nicht nur gegen den AFD Allgemeiner Finanzdienst sondern gegen alle Vertriebe, die diese riskanten Finanzprodukte vermittelt haben.

Resch Rechtsanwälte. Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte haben in hunderten von Fällen die Beteiligung an den SHB Fonds beendet. Resch Rechtsanwälte bietet den Geschädigten der SHB Fonds die kostenlose Prüfung Ihres Falles an, ob eine solche Lösung auch in ihrem Falle möglich ist. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 8859770.