THI Teakholz International AG ++ Insolvenzgefahr ++ Betrugsverdacht

 

Seit Ende 2014 kämpft die Teakholz International AG (THI AG) ums Überleben. Die österreichische Emittentin von Forstinvestments in Costa Rica räumt ein, dass der überraschende Führungswechsel, fehlende Baumbestände und erhebliche Liquiditätsprobleme Panikverkäufe an der Börse auslösen. Der Aktienkurs fiel um 75 %. Jetzt hat auch die Wiener Raiffeisen Centrobank als Market Maker der THI AG den Vertrag aufgekündigt. Die THI kann damit nicht mehr an der Wiener Börse regulär gehandelt werden. Für sie bleibt nur noch das Billigsegment AOD, wo die Kurse ihrer Aktien nur noch einmal am Tag aktualisiert werden.

THI Teakholz International AG: Teakholzbäume fehlen

Eine Plantagenprüfung vor Ort in Costa Rica hat ergeben, dass die als Sondereigentum genannten Teakholzbestände der THI Teakholz International AG deutlich kleiner waren, als angenommen. Diese im Sondereigentum der THI Teakholz International AG vorhandenen Teakholzbestände sollten den Anlegern der THI Teakholz International AG als Sicherheit dienen. Fast jeder zweite Baum, der auf den Plantagen in Costa Rica wachsen sollte, existiert nur auf dem Papier. Von den 1,3 Millionen Bäumen, die in den Büchern der THI Teakholz International AG aufgelistet sind, sind gerade einmal 660.000,00 Bäume vorhanden.

 

THI Teakholz International AG: Wirtschaftlichkeitsprognosen überholt

Dass damit sämtliche Wirtschaftlichkeitsprognosen überholt sind, ist selbstverständlich. Frisches Geld wird gebraucht. Es droht ohne neuen Investor sogar die Insolvenz.

Auf der außerordentlichen Hauptversammlung am 11.02.2015 wurden die Erkenntnisse zusammengefasst:

1. Das Einbringungsgutachten aus 2006 scheint aus heutiger Sicht nicht plausibel, sowohl Pflanzfläche               als auch Bestockungsdichte erscheinen überhöht.

2. Auch das Verkehrswertgutachten zum Jahresabschluss 2006/07 wirft in dieser Hinsicht Fragen auf.

3. Die Bilanzen der Folgejahre übernahmen das Bewertungsmodell, sie sind nach heutigen       Erkenntnissen mutmaßlich auch fehlerhaft.

4. Die Bestandsentwicklung (Durchforstungen) seit 2006 ist nachvollziehbar, eine „Plünderung“ der      Plantagen in den dazwischenliegenden Jahren erscheint unwahrscheinlich.

 5. Der heute ermittelte Bestand entspricht den zu erwartenden Werten, wenn man von korrigierten      Ausgangszahlen im Jahr der Einbringung ausgeht.

Auf der Hauptversammlung wird auch über Restrukturierungsmaßnahmen diskutiert. Außerdem sollen zivil- und schadensersatzrechtliche Aspekte  sowie Haftungsfragen intensiv geprüft werden.

THI Teakholz International AG: Staatsanwaltschaft ermittelt

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ehemalige Vorstände des Unternehmens wegen des Verdachtes auf Erstellung einer fehlerhaften Bilanz sowie wegen schweren Betruges. Zudem wird geprüft, dass die Manager der Wiener THI Teakholz International AG im Zusammenhang mit der Erstemission ihres Titels an der Börse, dem sogenannten IPO-Verfahren ihre Vermögenswerte falsch bewertet und veröffentlicht haben.

THI Teakholz International AG ++ Insolvenzgefahr ++ Betrugsverdacht

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der THI Teakholz International AG die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Resch Rechtsanwälte arbeiten eng mit Experten in Österreich zusammen. Es werden nur Erfolg versprechende Fälle übernommen. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.