TopTradePro – Anlagebetrug über Offshore-Standort

Der vorgebliche Online-Broker TopTradePro verkauft sich als anständiger Provider für das Online-Trading aus. Es mehren sich jedoch die Indizien, dass es bei TopTradePro auffällig viele Ungereimtheiten gibt. Es sammeln sich Berichte von Tradern über TopTradePro, in denen von Telefonterror, Abzocke und Anlagebetrug die Rede ist. Viele haben ihr bei TopTradePro investiertes Kapital verloren. Ernsthafte Zweifel machen sich breit. Inzwischen haben viele Trader der TopTradePro Angst, dass es sich um einen Anlagebetrug handelt. Die Webseite von TopTradePro ist noch aktiv. Alle Trader der TopTradePro fragen sich, ob sie Opfer von Anlagebetrügern geworden sind? Und was können die Trader der TopTradePro tun, wenn sich der Verdacht des Anlagebetruges erhärtet? Wie bekommen die Anleger der TopTradePro ihr Geld zurück? Ist es sinnvoll, bei der Polizei eine Strafanzeige gegen TopTradePro zu erstatten? Welche Hilfe gibt es bei Anlagebetrug?

 

TopTradePro: Übertriebene Zusagen auf der Website www.toptradepro.com!
Was müssen ahnungslose Anleger auf der Website von Toptradepro.com lesen? „Warum mit TopTradePro handeln? TopTradePro ist mehr als ein Handelssystem: Es ist ein Unternehmen, das sich um Sie und Ihre Forex-Geschäfte kümmert. Es hilft Ihnen, profitablen Handel mit der neuesten Technologie zu machen. Niemand bei TopTradePro kann Ihre Positionen gezielt anvisieren, Ihre Tätigkeit beenden oder Ihre Preisgestaltung ändern. Unsere Technologie garantiert die Qualität unseres Handelssystems. Wenn Sie bei TopTradePro handeln, sind Sie bei jeder Markteinführung informiert.“ Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt der unglaubwürdigen Beteuerungen, die Interessierte auf der Webseite von TopTradePro finden. Keine dieser gegebenen Beteuerungen von TopTradePro wurde gehalten. Bedauerlicherweise sorgen die beunruhigenden Geschäftspraktiken eher für enttäuschte Anleger und miserable Erfahrungen! Viele Trader stellen sich die Frage, wie sie nach dem Login ihr Konto bei TopTradePro löschen können, um sich endlich abzumelden. Zu welchem Urteil werden die Trader kommen? Viele Versprechen, aber wer steckt hinter TopTradePro?

TopTradePro: Versteckspiel beim Domain-Eintrag!
Bemerkenswert für die Geschäftspraktiken der TopTradePro-Macher ist, dass die Website keinerlei Impressum mit vollständigen Angaben zu den rechtlich verantwortlichen Betreibern der Website enthält. Dies ist allerdings eine rechtliche Verpflichtung für Firmen, die sich direkt an Kunden auf dem deutschen Markt wenden.

TopTradePro: Verstoß gegen das Telemediengesetz
Mithin besteht für die Betreiber der Website die rechtliche Verpflichtung zur Mitteilung einer ladungsfähigen Anschrift des Inhabers der Website im Impressum. Werden diese Mindestanforderungen des Telemediengesetzes durch die Betreiber einer Website verletzt, ist auch dies ein Grund zur Besorgnis. Schaut man sich die entsprechenden Domaindaten der Website www.toptradepro.com an, so findet man dort keinen Hinweis auf die Betreiber und stellt fest, dass die Website am 15. November 2018 registriert wurde und sich die wirklichen Domaininhaber hinter dem Anonymisierungsdienst WhoisGuard, Inc. verstecken. Kann das ein Zufall sein?

TopTradePro: Wer ist das?
Diese Frage zu beantworten, wird vielen Trader und Anlegern sehr schwer fallen, da die TopTradePro-Macher alles tun, um die wahren Verhältnisse zu verschleiern. Dies ist allerdings nicht ungewöhnlich, da die Täter häufig diverse dieser Websites mit dem vermeintlich gleichen Geschäftsmodell betreiben und diese schnell ins Netz bringen, aber auch genauso zügig wieder abschalten. Vielfach wird dabei auch die Betreiberbezeichnung häufig verändert, möglicherweise auch um die Finanzaufsichts- und Strafverfolgungsbehörden zu täuschen.

TopTradePro: Und wer ist der Betreiber?
Bei den Kontaktdaten findet man u.a. folgende Informationen: „TopTradePro is a brand name of Ideas in Motion LTD with registration address: Trust Company Complex, Ajeltake Road, Ajeltake Islands, Majuro, Republic of the Marshall Islands MH 96960. Registration number 92591.“ Was macht die Firma Ideas in Motion Ltd auf den Marshallinseln? Die Republik Marshallinseln ist ein Inselstaat im mittleren Ozeanien und liegt zwischen Australien und Hawaii. Mit 53.000 Einwohnern auf einer Fläche von nur 181 Quadratkilometern gehören die Marshallinseln zu den kleinsten Staaten der Erde. Schon verwunderlich, gerade hier eine Firma zu gründen. Allerdings werden sich Experten erinnern, dass diese Anschrift auf den Marshallinseln auch eine unrühmliche Berühmtheit gewann, da dort Briefkastenfirmen residierten, die bei verschiedenen Offshore Leaks eine dubiose Rolle spielten. Der Trust Company Complex in Majuro ist Finanzermittlern wohlbekannt, denn hier residieren noch diverse Briefkastenfirmen, die sich im Cybertrading tummeln. Schauen wir uns die Firma Ideas in Motion Ltd noch genauer an! Bei der Suche nach der Firma Ideas in Motion Ltd im Unternehmensregister der Marshallinseln wird man nicht fündig. Allerdings wird in den Kontaktdaten die Telefonnummer +442080894279 mit der Ländervorwahl Großbritanniens angegeben.

TopTradePro: Spuren finden sich weltweit
Bei der weltweiten Suche nach der Ideas in Motion Ltd findet man Firmen gleichen Namens in Großbritannien, Gibraltar und absurderweise auch in Ruanda. Was wird Director Paul Robert Fenlan von der Ideas in Motion Ltd aus dem britischen Firmenregister wohl zu den Aktivitäten der TopTradePro sagen? Anleger müssen sich zu Recht die Frage stellen, wie bei diesem Versteckspiel die Geschäftspraktiken von TopTradePro mit dem Betreiber Ideas in Motion Ltd einzuordnen sind? Ist das seriös oder unseriös? Zu welchem Urteil werden die Anleger kommen?

TopTradePro: Unseriöse Geschäftspraktiken!
Hier findet sich immer wieder die gleiche Vorgehensweise: Um neue Kunden zu akquirieren werden die Angebote von TopTradePro in allen nur denkbaren Medien und Kanälen propagiert. Nicht selten handelt es sich dabei um Falschinformationen. Zusätzlich laden sie Videos auf Youtube hoch, in denen interessierte Trader mit erfundenen Referenzen überzeugt werden. Hier berichten vermeintliche Prominente, gern auch unter dem irrigen Verweis auf die TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“, über ihre Erfahrungen mit dem Onlinetrading und Kryptowährungen. Zur selben Zeit wird häufig ein Affiliate-Programm gestartet, um andere zu motivieren, intensiv für TopTradePro zu werben. Häufig erfolgen auch über dubiose Callcenter sog. Cold Calls, dabei handelt es sich um verbotene, wettbewerbswidrige Werbeanrufe, mit denen Anleger geködert werden sollen.

TopTradePro: Anrufer versuchen Trader zu manipulieren
Sobald sich der Kunde auf der Handelsplattform registriert hat, erhält er Anrufe von angeblichen Finanzbrokern, die gern auf ihre jahrelange Erfahrung und ihren zufriedenen Kundenstamm verweisen. Vielfach handelt es sich allerdings bei den Machern dieses Geschäftsmodells um mutmaßliche Betrüger, vor denen auch das Bundeskriminalamt und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) warnen. Gehören „Dr. Christian Nilson“, „Dr. Sophia Valenti“, „Paul William“ und „Matthew Johnson“ auch dazu? Meist starten die Trader mit einer kleinen Summe als Einsatz. Zuvor werden die Anleger auch vielfach motiviert, eine Fernwartungssoftware, wie Anydesk oder Teamviewer auf ihren Computern zu installieren, damit angeblich Hilfestellung bei den ersten Schritten geleistet werden kann. In vielen Fällen wird der Computer im Nachgang manipuliert und unerwünschte Transaktionen durchgeführt. Dabei verschaffen sich die Gauner auch häufig Zugriff auf das Onlinebanking ihrer Opfer. Besonders dubios ist dann allerdings, wenn auf der Handelsplattform vermeintliche Gewinne angezeigt werden, um den Kunden zu weiteren hohen Einsätzen zu verführen. Doch wohin führt das Ganze?

TopTradePro: Exit ohne Verluste unmöglich?
Häufig wird den Anlegern auch suggeriert, dass nur ein Teil des eingezahlten Kapitals zum Trading eingesetzt wird, während der Rest als Sicherheit auf dem Handelskonto verbleiben soll. Ebenso dubios sind die Angebote, gegen weitere hohe Geldzahlungen eine angebliche „Versicherung“ gegen mögliche Verluste abzuschließen zu können. Die Angebote tragen dabei beispielsweise Namen wie „Bitcoin Project“ bei denen je nach Höhe der investierten Bitcoins eine gestaffelte „Versicherung“ angeboten wird, die bis 100 % „Absicherung“ gehen soll. Angeboten wird dieses abstruse Konstrukt von „Blockchain“ und „Oxera“ vertreten durch „Matthew Johnson“. „Versichert“ ist aber gar nichts, wie die getäuschten Anleger später feststellen müssen. Ein Exit ist dann allerdings meist auch nicht mehr möglich, vielmehr wird eine Rückzahlung des Geldes an absurde Voraussetzungen oder gar weitere Einzahlungen geknüpft. Hier kommen dann die Mitarbeiter zum Einsatz, die noch vermeintliche Steuerschulden und Provisionszahlungen geltend machen. Diese müssten erst beglichen werden, dann käme es zur Auszahlung der vermeintlich verdienten Gewinne. Eine Verrechnung mit den angeblich erzielten Gewinnen ist allerdings nie möglich.

TopTradePro: Maximalschaden
Verweigert man diese weiteren Einzahlungen, werden häufig die vermeintlichen Gewinne in Verluste verwandelt und der Kunde maximal geschädigt. Da stellt sich auch wieder die Frage, wie man bei wie www.toptradepro.com das Konto löschen kann? Damit ist der Schrecken allerdings meist nicht zu Ende, sondern die Anleger werden häufig permanent mit Anrufen anderer dubioser Anbieter konfrontiert, was darauf hindeutet, dass die Kontaktdaten der Anleger unter den Gaunern weiter gehandelt werden. Natürlich ist auch dies vollkommen unseriös und skrupellos!

TopTradePro: Ideas in Motion Ltd im Visier der Finanzaufsichtsbehörden!
Nicht weiter erstaunlich ist es, wenn bei diesen unseriösen Geschäftspraktiken die Handelsplattformen ins Visier der Finanzaufsichtsbehörden geraten. Die Finanzaufsicht Österreichs FMA veröffentlichte am 24. Mai 2019 folgende Investorenwarnung: „Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) kann gemäß § 4 Abs. 7 Bankwesengesetz (BWG) 1. Satz durch Kundmachung im Internet, Abdruck im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ oder in einer Zeitung mit Verbreitung im gesamten Bundesgebiet die Öffentlichkeit informieren, dass eine namentlich genannte natürliche oder juristische Person (Person) zur Vornahme bestimmter Bankgeschäfte nicht berechtigt ist. Mit Bekanntmachung im Amtsblatt zur Wiener Zeitung vom 24.05.2019 teilt die FMA daher mit, dass die TopTradePro / Motion LTD mit der Adresse Trust Company Complex, Ajeltake Road, Ajeltake Islands, MH 96960 Marshall Islands, der britischen Telefonnummer +442080894279, der Domain www.toptradepro.com und der E-Mail-Adresse support@toptradepro.com nicht berechtigt ist, konzessionspflichtige Bankgeschäfte in Österreich zu erbringen. Es ist dem Anbieter daher das Einlagengeschäft (§ 1 Abs. 1 Z 1 BWG) nicht gestattet.“

TopTradePro: Forderung der FMA ignoriert, nun die BaFin
Doch damit nicht genug. Die Betreiberin Motion Ltd veränderte ihren Firmennamen in Ideas in Motion Ltd und macht nach der Investorenwarnung der FMA erst einmal weiter. Grund genug für die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die unerlaubten Geschäfte der Ideas in Motion Ltd am 06. April 2020 zu untersagen: „Ideas in Motion Ltd.: BaFin untersagt die unerlaubt betriebene Finanzportfolioverwaltung. Die BaFin hat mit Bescheid vom 24. März 2020 gegenüber der Ideas in Motion Ltd., Ajeltake Islands, Marshallinseln, die sofortige Einstellung der grenzüberschreitend erbrachten Finanzportfolioverwaltung angeordnet. Die Gesellschaft bietet deutschen Kunden auf der von ihr betriebenen Handelsplattform www.toptradepro.com finanzielle Differenzkontrakte (Contracts for Difference – CFD) an. Die Gesellschaft lässt sich für den CFD-Handel auf ihrer Plattform von Anlegern Vollmacht erteilen und trifft auf dieser Grundlage die Handelsentscheidungen für ihre Kunden. Damit betreibt die Ideas in Motion Ltd. gewerbsmäßig die Finanzportfolioverwaltung nach § 1 Absatz 1a Satz 1 Nr. 3 Kreditwesengesetz (KWG). Über die nach § 32 Absatz 1 KWG erforderliche Erlaubnis der BaFin verfügt das Unternehmen jedoch nicht. Es handelt daher unerlaubt. Derzeit tritt eine Vielzahl von potenziell unseriösen Handelsplattformen an den Markt heran. Bei einigen besteht auch der Verdacht der organisierten Kriminalität. Die BaFin und die Polizei haben bereits Anfang Dezember 2018 vor betrügerischen internationalen Online-Handelsplattformen gewarnt. Zudem veröffentlicht die BaFin auf ihrer Webseite weitere Informationen zu unerlaubt betriebenen Geschäften einzelner Handelsplattformen.“ Und was bedeuten diese Warnungen für die Kunden, die schlechte Erfahrungen mit der Tradingplattform www.toptradepro.com gemacht haben?

TopTradePro: Keine Lizenz für Geschäfte mit deutschen Kunden!
Eine entscheidende Frage ist auch, ob die Ideas in Motion Ltd als Betreiberin der Handelsplattform www.toptradepro.com von einer Finanzaufsichtsbehörde beaufsichtigt wird, so der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Hierfür gibt es keinerlei Hinweise und auch dies ist ein weiterer Warnhinweis. Und was ist von den vermeintlichen Finanzgeschäften Ideas in Motion Ltd mit deutschen Anlegern zu halten? Über die Webseite www.toptradepro.com werden auch Geschäfte mit Differenzkontrakten (Contracts of Difference – CFD) und Kryptowährungen (Bitcoinhandel) angeboten. Hier muss man sich klarmachen, dass Geschäfte mit CFD mit privaten deutschen Kleinanlegern für diese Firmen verboten sind. Erst Ende 2019 hat die BaFin dieses Handelsverbot verlängert. Darüber müssen die Firmen, so auch Ideas in Motion Ltd ihre Kunden aufklären. Tun sie dies nicht, so machen sie sich schadensersatzpflichtig und die Anleger können ihr Geld zurückfordern. Im Übrigen werden sich die Verantwortlichen der Ideas in Motion Ltd, der Payward Inc (Kraken) und der Bitpanda GmbH noch unangenehme Fragen stellen lassen müssen, welche Rolle sie in dem mutmaßlichen Betrugskonstrukt gespielt haben. Eine Frage, die auch die Strafverfolgungs- und Aufsichtsbehörden sehr interessieren wird.

TopTradePro: Anlagebetrug?
Somit gibt es keine Legitimierung des Online-Brokers TopTradePro. Es fehlt eine Autorisierung einer anerkannten europäischen Finanzaufsicht, wie die englische Financial Conduct Authority (FCA) oder die von Brokern häufig genutzte Cyprus Securities and Exchange Commission (CySec). Ebenso fehlt eine Genehmigung der für die Schweiz zuständigen Eidgenössischen Finanzaufsicht (finma) oder der Finanzmarktaufsicht (FMA) Österreichs. Es ist auch nur schwer zu übersehen, dass sich hier um ein Schema des Kapitalanlagebetrugs handelt. Den Opfern von TopTradePro ist nahezulegen, sofort einen Anwalt für Anlagebetrug zu konsultieren.

TopTradePro: Wo sind die Betrüger aktiv?
Wir haben es bei TopTradePro mit Anlagebetrug in Deutschland, der Schweiz und Österreich zu tun. Die Aktivitäten der TopTradePro beschränkten sich jedoch keineswegs auf den DACH-Raum. Weil sich TopTradePro ebenso an Trader in Italien, Spanien und alle anderen spanischsprachigen Länder wendet, verwundert es keinen, das sich auch von dort viele Betrogene melden. Ein Blick in die Liste der Aufsichtsbehörden ist vor jedem finanziellen Engagement ratsam.

TopTradePro: Schadensersatzansprüche gegenüber Banken
Für Finanzdienstleistungen und Investmentgeschäft in Deutschland ist eine Erlaubnis der  Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zwingende Voraussetzung. Das Tätigen, Unterstützen oder Ermöglichen solcher Geschäfte, auch grenzüberschreitend nach Deutschland hinein, ist verboten. Unternehmen und Personen die sich trotzdem daran beteiligen sind den geschädigten Tradern zu Schadensersatz verpflichtet. Das gilt auch für beteiligte Banken, die es versäumten Kontoinhaber und Geldflüsse zu prüfen. Diese Anlagebetrugsfälle wären ohne solche Banken kaum denkbar gewesen.

TopTradePro: Können Anleger das Geld zurückbekommen?
Mit diesen Kenntnissen ausgestattet, hätte sich kein Investor auf eine Geschäftsbeziehung mit TopTradePro eingelassen. Nun bleibt den Betrogenen nur noch die Alternative, sich um die Ausgleichung des Schadens zu bemühen. Diesbezüglich müssen relevante Punkte geklärt werden. Zu welchem Ziel sind die von TopTradePro verschobenen Gelder gebracht worden? Gibt es realistische Aussichten, dass die geschädigten Anleger ihr bei TopTradePro eingesetztes Geld zurückerhalten? Welche Vorkehrungen sind von jetzt an obligat? Die Antworten auf diese Fragen bekommen Sie bei einem auf Kapitalanlagebetrug spezialisierten Rechtsanwalt.

TopTradePro: Aufspüren des Geldes
Missstände dieser Art auf dem nicht reglementierten Kapitalmarkt verfolgt die Anlegerschutzkanzlei Resch Rechtsanwälte seit mehr als drei Jahrzehnten. Die Handlungsweise der TopTradePro ist demgemäß nichts Neues. Resch Rechtsanwälte haben über die Jahrzehnte leistungsfähige Werkzeuge zum Aufspüren des hinterzogenen Geldes und Verfolgen der Geldflüsse entwickelt. In Zeiten des Internets ist es äußerst schwierig geworden, Gelder tatsächlich verschwinden zu lassen. Je zügiger die Anleger der Spur des Geldes folgen, desto aussichtsreicher ist es, dass sie ihr Geld sichern lassen können. Wichtig ist jetzt, dass die von TopTradePro Geschädigten umgehend tätig werden.

TopTradePro: Die Anlegersituation
Die Gemengelage ist zum Glück nicht so aussichtslos, als es den Anschein hat. Die Betroffenen können gegensteuern und das investiertes Geld zurückfordern. Im Moment ist es zwar nicht zu erwarten, dass die Anlagebetrüger von TopTradePro zeitnah gefasst werden, dessen ungeachtet gibt es Grund zur Hoffnung. Vor allem, weil die Transaktionen der Gelder über Konten liefen, die angesehene Finanzinstitute zur Verfügung stellten. Die Verantwortlichen versäumten es offensichtlich, die teilweise hohen und deshalb kontrollpflichtigen Einzahlung der Trader und deren Weiterleitung auf Rechtmäßigkeit zu kontrollieren. Derartige Versäumnisse ermöglichten den Anlagebetrügern ihr kriminelles Tun erst.

TopTradePro: Hilfe bei Anlagebetrug
Was tun bei Anlagebetrug? Welche Hilfe bei Anlagebetrug können die von TopTradePro betrogenen Trader beanspruchen? Bei einem erfahrenen Rechtsanwalt für Kapitalanlagebetrug finden die von TopTradePro Betrogenen idealerweise Hilfe. Der, oder ein Rechtsanwalt für Trading ist in der Lage sich um Ihren Fall mit TopTradePro um die strafrechtlichen Aspekte des Kapitalanlagebetrugs, sowie parallel die Rückholung der Gelder und mögliche Schadensersatzansprüche zu kümmern.

RESCH Rechtsanwälte – Erfahrung im Anlegerschutz seit 1986
Wenn Sie ein Opfer von TopTradePro  geworden sind und wissen wollen, ob und wie Sie Ihr Geld zurückbekommen können, rufen Sie an unter 030 885 9770 oder füllen Sie den Fragebogen aus. Sie erhalten eine kostenlose Einschätzung Ihres Falles.

 

Imagefilm