Unique Global Investment – Strafanzeigen in Wien eingereicht

Am Freitag, den 24.05.2019, sind eine Vielzahl von Strafanzeigen österreichischer und deutscher UGI Anleger bei der Zentralen Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption in Wien eingereicht worden. Den Verantwortlichen der UGI Unique Global Investment Gruppe wird gewerbsmäßiger- und bandenmäßiger Betrug vorgeworfen.

Unique Global Investment: Vorwurf des Schneeballsystems
Die Verantwortlichen der Unique Global Investment Group, zu der Unternehmen wie die ProMKC24, die JCP Johnson Capital Private, die Unique Global Consulting, die Miscanthus oder auch die Pecunia zuzurechnen sind, haben nach Überzeugung der anzeigenden Anleger ein Schneeballsystem betrieben, um damit in gewerbsmäßiger und betrügerischer Absicht die Anleger zu schädigen. Jetzt gilt es, im Rahmen der durch die Strafanzeige ausgelösten Ermittlungen die Gelder zu sichern und letztlich zurückzuführen.

Unique Global Investment: Schäden in Millionenhöhe
Nach den Angaben aus Wien sollen rund 8500 Anleger, die vorwiegend in Österreich und Deutschland, aber auch in der Tschechischen Republik sowie Südafrika und Italien ansässig sind, in das Geschäftsmodell der Unique Global Investment Gruppe investiert haben. Der geschätzte Schaden dürfte damit in einem hohen siebenstelligen Millionenbetrag liegen.

Unique Global Investment: Wo alles in Wien begann
Das den Verantwortlichen vorgeworfene Betrugssystem hat seinen Anfang in dem Geschäftsmodell des Wiener Netzwerkexperten Konstantin Haslauer und seiner Firma karrierepilot24 genommen. Durch eine Stiftung wurde dann die Geschäftsaktivitäten nach Brno in Tschechien verlegt und die Unternehmungen durch die PROMKC24 Gruppe fortgeführt. Diese Gesellschaft ist an den anderen Unternehmungen beteiligt.

Unique Global Investment: Von Netzwerk zum Schneeballsystem
Die Anleger wurden mit hohen Renditeversprechungen gelockt, die durch Crowdfunding, Immobilienhandel und Trading erzielt werden sollten. Letztlich ist davon auszugehen, dass überhaupt kein richtiger Geschäftsbetrieb in den Unternehmen geführt wurde und dass es sich dabei nur um ein Schneeballsystem handelt. Zahlungen sind unter fadenscheinigen Begründungen eingestellt. Das Geschäftsmodell der Unique Global Investment wurde von der BaFin und der FMA in Österreich verboten, weil unerlaubte Bankgeschäfte betrieben wurden.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Wenn Sie mehr zu dem Thema wissen möchten, rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus. Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung.