UGI Unique Global Investment - Bock zum Gärtner

Mit Verwunderung werden die Anleger der Unique Global Investment die Email von Franz Ludwig zur Kenntnis genommen haben, die er am 26.03.2019 über die Siegma AG versandt hat. Anleger der UGI Unique Global Investment und der JCP Johnson Capital Private fragen sich, wie sie diese Email  zu werten haben. Was steckt wirklich dahinter?

Factoring Capital GmbH vertritt UGI Kunden? Geht das?

Zunächst heißt es, dass die UGI von einer Factoring Capital GmbH kontaktiert wurde. Die Factoring Capital GmbH behauptet, zukünftig die UGI Kunden zu vertreten und deren Ansprüche durchzusetzen. Haslauer habe die Factory Capital GmbH damit beauftragt, so erklärt es Ludwig Franz seinen UGI Kunden. Was ist davon zu halten?

Hat Factoring Capital Vollmacht der UGI Kunden?
Wie kann die Factoring Capital GmbH denn UGI Kunden vertreten? Lagen Vollmachten der UGI Kunden vor? Doch ganz offenkundig nicht! Wie kann Haslauer den Auftrag über die Köpfe der Kunden hinweg erteilen? Das geht doch gar nicht! Und die Daten der UGI Kunden ohne deren Genehmigung weiterzugeben. Das wäre ein schwerer Verstoß gegen die die DSGVO. Einen solchen kapitalen Fehler wird Haslauer doch nicht begehen. Völlig unplausibel und unlogisch! Das musste doch auch Franz Ludwig sofort klar sein.

Warum lässt sich UGI Geschäftsführer Ludwig darauf ein?
Zunächst sieht es nach einem Streit zwischen Ludwig und Haslauer aus, oder soll so aussehen. Es kann aber auch sein, dass das alles ein abgekartetes Spiel ist und dass die beiden Herrschaften sich die Bälle hin und her spielen. Denn warum lässt sich Ludwig auf diesen unlogischen Unsinn ein? Er könnte es ignorieren!

Factoring Capital ein weiteres virtuelles Unternehmen von Haslauer?
Factoring Capital Ludwig schreibt, dass die Factoring Capital GmbH nicht berechtigt sei, als Factoring Unternehmen tätig zu sein. Es fehle an der Genehmigung durch die BaFin. Es gäbe keine Registrierung der Factoring Capital GmbH. Wir haben selber die Angaben geprüft und kommen zu demselben Ergebnis. Es gibt keine existierende Webseite. Ein Grund mehr für Ludwig, die Nachricht der Factoring Capital in den Papierkorb zu werfen. Keine Genehmigung der BaFin und keine Vollmachten der UGI Kunden. Was braucht Ludwig mehr.

Warum kommt Haslauer jetzt mit der Factoring  Capital?
Es wirkt alles sehr überstürzt und passt in eine Strategie, die ein unter Druck geratener Konstantin Haslauer einschlagen könnte. Es entspricht auch dem Handlungsmuster von Haslauer, virtuelle Unternehmen zu präsentieren, die lediglich auf einer Webseite existieren. In diesem Falle nicht einmal das. Es werden Aktivitäten vorgetäuscht, um Zeit zu gewinnen und um die Hoffnung der UGI Anleger wach zu halten. Der Hauptgrund wird aber sein, dass die UGI Anleger nicht anwaltliche Hilfe suchen sollen, die Haslauer und seinen Mitstreitern gefährlich werden wird.

Wer hat Zugriff auf die UGI Konten?
Denn es ist schwer vorstellbar, dass Haslauer eine Factoring Gesellschaft braucht, um an die Gelder heranzukommen, die die Anleger in seine Unternehmungen eingezahlt haben. Jedem Anleger der UGI Unique Global Investment wird hoffentlich zwischenzeitlich auch klar sein, dass die Gelder nicht bei JCP Johnson Capital Privat oder bei der UGI sind, sondern auf anderen Bankkonten, zum Beispiel der UniCredit. Letztlich ist Haslauer der Hintermann, der auf alle Gesellschaften den direkten Zugriff hat. Rechtlich ist das völlig klar auf Grund der Gesamtstruktur der PROMKC24, deren Eigentümer er indirekt zusammen mit Marco Castiglione ist.

Haslauer hat Rechte an den Webseiten der UGI
Das bestätigt ja auch Franz Ludwig, wenn er jetzt eine eigene Webseite unter der Bezeichnung www.ugihelpline.com einrichtet. Er schreibt dort, dass er keinen Zugriff  auf die Webseiten hat. Diese werden von Haslauer kontrolliert und/oder in seinem Besitz seien. Nur über die www.ugihelpline.com könne er seine Kunden informieren. Warum nicht direkt über Siegma.AG? Er schreibt doch auch jetzt die UGI Anleger über die Siegma an.

Was wusste Ludwig übe die Haslauer Unternehmens Gruppe?
Schwer vorstellbar ist trotzdem, dass Franz Ludwig, der ein alter Kumpel von Haslauer ist, nicht weiß, was da gespielt wird und nicht weiß, dass das UGI Geschäftsmodell von Konstantin Haslauer weitgehend aus nicht existierenden Firmen betrieben wurde. Und ihm musste klar sein – oder zumindest der zwingende Verdacht musste in ihm aufkommen – dass die Geschäfte des Konstantin Haslauer im Wesentlichen Scheingeschäfte sein dürften.

Ist Ugihelpline.com Teil der Desinformationsstrategie?
Geradezu kindlich mutet dann das Schreiben auf www.ugihelpline.com an, dass die Factoring Capital GmbH beweisen soll, dass sie zu Recht diese Tätigkeit ausübt. Er weiß doch aus eigenen Ermittlungen, dass es keine Factoring Capital GmbH gibt, die berechtigt wäre, die Kunden anzuschreiben. Er könnte dieses nicht existente Wesen namens Factoring Capital GmbH doch schlicht ignorieren.

UGI Anleger sollte sich nicht ablenken lassen
Es liegt deshalb der Verdacht nahe, dass sich alles nur darum dreht, die Verantwortung hin und her zu schieben, Zeit zu gewinnen und letztlich die Anleger in Hoffnung weiter hinzuhalten. UGI Anleger sollten sich durch derartige Schreiben nicht ablenken lassen und klar ihre Ziele weiter verfolgen.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986
Wenn Sei ein UGI Anleger sind und mehr über Ihre Chancen wissen möchte, wie Sie an Ihr Geld rankommen, rufen Sie an unter +49 30 8859770 oder füllen Sie den Fragebogen aus. Sie erhalten eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles!