VW Skandal ++ Schadensersatz für Volkswagen Aktionäre

Immer mehr verdichten sich die Verdachtsmomente in dem VW-Skandal. Die Chancen für die VW-Aktionäre steigen. Entscheidend kommt es auf den Zeitpunkt an, an welchem dem Vorstand Kenntnis der Dieselabgas-Manipulation nachgewiesen werden kann. Ex-VW-Chef Winterkorn soll schon früher Kenntnis von den manipulierten Abgaswerten erhalten haben.

Volkswagen USA Chef Horn tritt zurück

Die Ermittlungen in den USA gegen Volkswagen wegen der Abgasmanipulation werden ausgeweitet. Nun geht es auch um den Verdacht wegen Bankbetruges und möglichen Verstößen gegen US Steuergesetze. Volkswagen hatte gehofft, mit den amerikanischen Umweltbehörden einen außergerichtlichen Vergleich zu schließen und damit an dieser Front Ruhe zu bekommen. Daraus scheint nichts zu werden.

Was bedeutet das für die Volkswagen Aktionäre?

Dem Vernehmen nach laufen in Deutschland sogenannte Musterklagen gegen Volkswagen. Dies kann nur bestimmte Klägergruppen betreffen. Entscheidend ist, wann diese Aktionäre ihre Aktien gekauft haben und ob zu diesem Zeitpunkt eine ad hoc Meldung von Volkswagen bereits hätte erfolgen müssen.

Wann  musste Volkswagen die ad hoc Meldung machen?

Da die Ermittlungen noch laufen und ständig neue Fakten aufgedeckt werden, ist die Sach- und Rechtslage in vielen Punkten noch offen. Auch wenn die Chancen derer, die ihre Aktien erst kurz vor dem Auffliegen des Volkswagen Abgasskandals gekauft haben, als recht sicher bezeichnet werden können, sind die Aktienkäufer aus den vorhergehenden Zeiträumen bis zum Jahre 2008 zurück immer noch in einer eher unsicheren Situation.

Volkswagen Aktionäre sollten schnell handeln

Dennoch ist paradoxer Weise Eile geboten. Die maßgebliche Norm, § 37b Abs. 4 WpHG, enthielt noch bis zum 09.07.2015 die Bestimmung, dass Schadenersatzansprüche binnen einen Jahres ab Kenntnis der Unterlassung verjähren. Wir haben die Verjährung daher auf den 19. September 2016 notiert. 

VW Skandal ++ Schadensersatz für Volkswagen Aktionäre
VW Skandal ++ Schadensersatz für Volkswagen Aktionäre

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Aktionären von Volkswagen AG die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.