Resch Rechtsanwälte streiten für VW Aktionäre um Schadensersatz

Bekanntlich hat der VW Konzern am 20.09.2015 offiziell bekanntgegeben, dass bei den VW Cleantech Dieselmotoren die Abgaswerte manipuliert wurden. Seitdem ist der Aktienkurs abgestürzt. Im Juni 2016 wurde in Amerika ein erster Vergleich geschlossen, der den Volkswagenkonzern rund 16 Milliarden Dollar kosten dürfte. Weitere Sammelklagen stehen in Amerika an. Die Kosten sind nicht abzuschätzen. Was bedeutet das für Volkswagen Aktionäre?

Auch unter den deutschen Autofahrern brodelt es. Viele haben kein Verständnis dafür, dass die VW Autofahrer in Amerika rund 7.000,00 Dollar Schadensersatz erhalten, während sie leer ausgehen sollen. Der Vorstand von Volkswagen hat vor wenigen Tagen den deutschen VW Käufern erklärt, eine solche großzügige Geste könne man sich in Deutschland nicht leisten. Das ginge an die Substanz des Volkswagenkonzerns.

Für die Volkswagen Aktionäre ist das ein Warnzeichen. Der VW Abgasskandal wird noch Jahre brodeln. Er ist damit auch eine Gefahr für den Aktienkurs und die VW Aktionäre. VW Aktionäre können grundsätzlich Schadensersatz verlangen, wenn Volkswagen seinen Pflichten nicht nachgekommen ist.

Resch Rechtsanwälte haben eine eigene Website für VW Aktionäre eingerichtet. Wenn Sie mehr erfahren wollen, klicken Sie www.vw-aktionaere.de.

Resch Rechtsanwälte streiten für VW Aktionäre um Schadensersatz
Resch Rechtsanwälte streiten für VW Aktionäre um Schadensersatz