Wirecard - Pflichtverletzung bei Ernst & Young?

Bei kapital-markt intern ist zu lesen, dass sich die Wirecard Prüfer Ernst & Young (EY) über ein Jahr hinweg mit Kopien und Screenshot begnügt haben, statt Originalbelege einzufordern, um die Existenz der verschwundenen 1,9 Milliarden Euro zu dokumentieren. Es heißt, dass sich EY von vermeintlichen Zweigstellenmitarbeitern der BDO Unibank und der Bank of the Philippine Islands in hergerichteten Studiokulissen an der Nase hat herumführen lassen.

 

 

Wirecard: Nicht nur Recht bekommen, sondern auch Geld!
Trotz allem Schadensersatzansprüche in Sachen Wirecard sind sehr sorgfältig zu prüfen, wobei es sich im Wesentlichen nicht darum geht, ob ein solcher Anspruch tatsächlich besteht, sondern ob überhaupt Geld damit zurückgeholt werden kann. Nicht nur Recht haben, sondern auch Geld haben! Ohne Frage werden die verantwortlichen Mitglieder des Vorstandes der Wirecard für den Schaden einstehen müssen, der durch ihr Fehlverhalten verursacht worden ist. Große Zweifel bestehen jedoch, ob angesichts der Dimension in Milliardenhöhe ein solcher Anspruch auch tatsächlich zu Geld gemacht werden kann.

Wirecard: Schadensersatz von Ernst & Young
Deswegen sind Ansprüche gegen die Wirtschaftsprüfer besonders wichtig. Die Frage ist, ob Ernst & Young ihren Verpflichtungen bei der Prüfung der Jahresabschlüsse ihren Verpflichtungen umfassend nachgekommen sind. Liegt ein Verstoß gegen diese Verpflichtungen vor, ist grundsätzlich ein Schadenersatzanspruch denkbar. Freilich muss noch die Ursächlichkeit geprüft werden.

Wircard: Kein Grund zur Hektik
Die Anlegerschutz Kanzlei Resch Rechtsanwälte prüft die potenziellen Ansprüche gegen alle im Wirecard Skandal verwickelten Beteiligten. Hierbei gilt es eine solide Einschätzung der Sach- und Rechtslage vorzunehmen. Es gibt keinen Grund für eine hektische Entscheidung oder nur darum, der Erste sein zu wollen. Es gilt nicht das Sprichwort: Wer zu kommt, mahlt zuerst. Am Ende werden alle gleich behandelt, spätestens in der Insolvenz.

Resch Rechtsanwälte -Erfahrungen im Anlegerschutz sein 1986
Wenn Sie mehr zu diesem Thema wissen möchten füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 9770. Sie erhalten eine kostenlose Einschätzung Ihres Falles.

 

Imagefilm