Financial Cyber Investigations – Warnung vor dem rettenden Engel!

Opfer von betrügerischen Tradingplattformen im Internet erleben immer wieder, dass am Ende ihnen der „rettende Engel“ erscheint und behauptet, ihr Geld gerettet zu haben. Wie sieht der rettende Engel aus? Er erscheint immer  in einem beeindruckende Gewand. Hier die Warnung vor dem rettenden Engel in der Gestalt als Financial Cyber Investitigation (www.fci.expert). Alles ist Fake, alles ist Lüge. Alles dient nur dazu, den Opfern des Analgebetruges noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen!

 

Financial Cyber Investigations (www.fci.expert): Wer steckt dahinter?
Analysiert man die Domaindaten, so stellt man fest, dass die Domain www.fci.expert erst am 04.10.2021 über den Internetdienstleister GoDaddy.com, LLC registriert wurde, hinter dem sich die wirklichen Betreiber verstecken.

Financial Cyber Investigations: Eigendarstellung der Betrüger
Auf der Webseite der Financial Cyber Investigation heißt es: „ÜBER UNS - Financial Cyber Investigations wurde 2016 von einer Gruppe der besten Cyberhacker und Finanzermittler gegründet, die für die am meisten geschätzten Regierungsorganisationen und -büros gearbeitet haben. Wir sind stolz auf über 500 erfolgreiche Fälle, in denen wir die Investitionen unserer Kunden und alle zusätzlichen Kosten der gesamten Untersuchung eingefordert haben.“

Financial Cyber Investigations: Untrügliche Indizien für Betrug
Untersucht man die Website genauer, so findet man eine angebliche Firma Financial Cyber Investigations, die bereits im Jahre 2016 gegründet worden sein soll und ihren Firmensitz in Luxemburg (Av. de la Gare1611 Luxembourg) haben soll. Prüft man allerdings die einschlägigen Firmendatenbanken, so findet man weder in Luxemburg noch irgendwo anders eine Firma dieses Namens. Ebenso sind auf der Website keine Betreiberdaten oder Hinweise auf verantwortliche Ansprechpartner zu finden. Die angegebene Telefonnummer +442038684662 hat allerdings die Ländervorwahl Großbritanniens, trotz des vermeintlichen Firmensitzes in Luxemburg. Desgleichen fehlen Allgemeine Geschäftsbedingungen (Terms & Conditions). Alles untrügliche Indizien für den „Nachfolgebetrug“, den Follow-up-Scam.

Financial Cyber Investigations:  Verbindung zum Tatkomplex Askobid!
Nicht weiter überraschend, aber überaus aufschlussreich ist, dass die Fake-E-Mails von der vermeintlichen Tradingplattform Askobid (www. askobid.fm) kommen. Hier findet man dann solche Kontaktdaten:

•    Asko Bid FM
•    +443300271940
•    +85230184527 
•    [email protected]
•    www.askobid.fm

Die Website www.askobid.fm ist allerdings ohnehin nicht mehr erreichbar und so macht es auch keinen Sinn die E-Mail-Adresse [email protected] anzuschreiben. Mehr über den Tatkomplex Askobid findet der Leser in unserem Artikel zu Askobid. Vielmehr wird in den jetzt übersandten E-Mails wieder mit dem beliebten Motiv des „Cyberangriffs“ gearbeitet, der die Geschäftsabwicklung verzögern würde und man deshalb Geduld haben müsse. Eine alte Masche und vollkommen unglaubwürdig! Und dann wird als Kontaktmöglichkeit [email protected] genannt. Und so schließt sich der Kreis und man landet bei der dubiosen Website www.fci.expert. Was sind die nächsten Schritte? Was können Sie jetzt tun? 

RESCH Rechtsanwälte – Erfahrung im Anlegerschutz seit 1986
Wenn Sie ein Opfer von Cyber Investigations (www.fci.expert)  geworden sind und wissen wollen, ob und wie Sie Ihr Geld zurückbekommen können, rufen Sie an, unter 030 885 9770 oder füllen Sie den Fragebogen aus. Sie erhalten eine kostenlose Einschätzung Ihres Falles.

29.12.2021

 


Kontakt per Messenger

Selbstverständlich können Sie uns auch via Messenger kontaktieren


Kontakt

RESCH LAW

RESCH PL

RA Jochen Resch

RA Manfred Resch