Bettervest - “Better not”, weil mehr Verluste als Gewinne

Bettervest ist eine deutsche Crowdfunding-Plattform die sich Energie und  Energieeffizienz-Projekte verschrieben hat. Die inzwischen international aktive Crowdinvesting-Plattform Bettervest ist seit 2012 aktiv und hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Anliegen von Bettervest ist es, Projekte zu fördern, die zu einer klimafreundlichen Wirtschaft und Gesellschaft beitragen. War Bettervest anfänglich vornehmlich in Deutschland aktiv, verlagern sich die Aktivitäten nunmehr auffällig ins außereuropäische Ausland. Ob das die Anlagen sicherer macht darf bezweifelt werden. Ebenso stellt sich die Frage, ob sich die Betreiber von Bettervest, ausreichend um die Interessen der Anleger kümmern. Diese wurden durch mehrere Pleiten sehr gebeutelt. Nun stellt sich selbstverständlich die Frage nach den Verantwortlichkeiten. Denn möglicherweise sind die Initiatoren der Projekte verantwortlich für deren Erfolg oder Scheitern, oder die Plattform Bettervest für die Prüfung der Projekte, hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen Plausibilität.

Bettervest: Geschichte

Die 2012 gegründete Plattform Bettervest, ist die erste in Deutschland, die ihren Fokus auf Unternehmen, Sozialträger, Vereine und Kommunen und deren Energieeffizienzprojekte richtete. Sechs Jahre später werden über Bettervest ganz unterschiedliche Projekte um das Thema erneuerbare Energien finanziert, darunter auch Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern. Im Jahr 2019 ging Bettervest bei der beginnenden Zusammenarbeit mit der Triodos-Bank einen folgerichtigen Schritt. Dieses niederländische Kreditinstitut unterstützte mit den Einlagen ihrer Kunden schon seit der Gründung Projekte mit ökologischen, sozialen und kulturellen Mehrwert. Gemeinsam wollen sie digitale Finanzprodukte mit sozial-ökologischer und natürlich auch finanzieller Rendite entwickeln.

Bettervest: Geschäftsmodell und Herausstellungsmerkmal
Die Crowdinvesting-Plattform Bettervest sammelt Darlehen für ökologische Energieprojekte ein. Bürger sollen in eine klimafreundlichere Wirtschaft und Gesellschaft investieren können. Die Projekte werden von zertifizierten Energieberatern entwickelt und berechnet. Die profitierenden Unternehmen zahlen dafür eine jährliche Gebühr an Bettervest und dazu noch acht bis zehn Prozent Zinsen, wenn ihr vier bis 90 Tage dauernde Fundingphase erfolgreich abgeschlossen wurde. Die deutsche Crowdfunding-Plattform finanziert sich also direkt über eine prozentuale Provision entsprechend der Investitionssumme und eine Handlinggebühr während der Vertragslaufzeit. Die Mindestlaufzeit der Darlehensverträge beträgt zwischen drei und zehn Jahren. Die Projektinhaber verpflichten sich einen großen Anteil der Kosteneinsparungen an die Investoren zurückzuzahlen, bis die Investitionssumme und die Rendite erstattet ist. Die Mindestinvestition für die Anleger beträgt bei Bettervest nur 50 Euro, Kosten fallen für den Crowd-Investor nicht an.

Bettervest: Partnernetzwerk und Dienstleister
Die Zahlungen werden über den Zahlungsdienstleister Secupay, aus der Nähe von Dresden, abgewickelt. Die Secupay AG fungiert auch als Treuhänder der eingesammelten Gelder, bevor sie zur Auszahlung an die Projektbetreiber kommen.. Bettervest ist Gründungsmitglied des Bundesverbandes Crowdfunding und des German Crowdfunding Networks. Außerdem ist Bettervest Partnerunternehmen des Bundesverbandes für mittelständische Wirtschaft. Seit Anfang 2019  kooperiert Bettervest mit der Triodos Bank aus den Niederlanden.

Bettervest: Sicherheit und Garantien
Auch Bettervest gibt keine Garantien auf die ausgezahlten Darlehen. Zwar beschafft Bettervest Informationen über die Kreditnehmer von der Wirtschaftsauskunftei Creditreform, Doch angesichts der schlechten Bilanz, über die noch zu sprechen sein wird, stellt sich die Frage, ob die Projekte sorgfältig genug geprüft werden. Auf die großen Risiken, insbesondere das Totalverlustrisiko, werden die Nutzer von Bettervest auf der Plattform deutlich hingewiesen. Das ist auch bitter nötig, sind doch auf Bettervest schon zahlreiche Projekte insolvent gegangen und deren Darlehensgeber mussten einen Totalverlust realisieren.

Bettervest: Zahlreiche Pleiten
Stand juni 2019 sind von den bisher finanzierten 84 Bettervest-Projekten sind sechs, etwa 6,25 Prozent, gescheitert, weil der Initiator insolvent gegangen ist. Dagegen wurden inzwischen neun Darlehen getilgt. Bei genauerer Betrachtung tritt aber zutage, dass Kredite in Höhe von 394.750 Euro getilgt wurden, aber 934.450 Euro ausgefallen sind. Das heißt, bei den 69 laufenden Projekten können die Anleger nur hoffen, dass die Quote besser als bisher ausfällt. Die schwerste Pleite war das Projekt der Kastner & Callwey Medien GmbH. Die Druckerei sollte auf Solar umgestellt werden, Investoren wurden mit einer Rendite von 7,4 Prozent gelockt, so sollten binnen sieben Jahren aus 1000 Euro 1317,03 werden, doch die 251 Anleger wurden allesamt enttäuscht. Angesichts der zuletzt auf Bettervest hinzugekommenen Projektstandorte, wie Uganda, Nigeria, Indien, Kenia, Kolumbien, Benin, Kuba, Namibia, Nigeria, Ägypten, Äthiopien, Ruanda und dem Bürgerkriegsland Mali, sollte man genau hinsehen, ob die Renditen die Risiken tatsächlich abbilden.

Bettervest: Gegen wen kann man juristisch vorgehen?
Wenn man das herausfinden möchte, ist eine sachgemäßen Nachforschung unerlässlich. Nachdem man die Antworten zu den Themen Schadensersatz, Prospekthaftung und Gültigkeit der Haftungsfreistellung gefunden hat, müssen spezifischere geklärt werden. Diese können lauten: War der mittels Bettervest Kreditsuchende prospektpflichtig? Hat der Betreiber von Bettervest die Abschlussbereitschaft des Anlegers zielgerichtet gefördert? Wurden über die Plattform Bettervest Willenserklärungen der Anleger an die Anbieter weitergeleitet?

Bettervest: Was muss geschehen, um die Ansprüche geltend zu machen?
Wenn die sachkundige Untersuchung aller Bedingungen des Investments zum Abschluß gekommen ist, können maßgebliche Aussagen zu den Ansprüchen auf Schadensersatz getroffen werden. Die genaue Untersuchung erhöht die Chancen sein Geld wiederzusehen erheblich. So wird auch geklärt, gegen wen die Forderung am erfolgversprechendsten gestellt werden kann.

Resch Rechtsanwälte: Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern von gescheiterten Bettervest-Projekten die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie das Kontaktformular aus oder rufen Sie an, unter 030 885 9770.