Econeers - Fokus auf erneuerbare Energien

Die deutsche Crowdinvesting-Plattform Econeers ist eine Schwesterplattform von Seedmatch. Beide haben ihren Sitz in Dresden. Auf Econeers haben Investoren die Möglichkeit für grüne Investments, vor allem in die nachhaltige Erzeugung von Energie mittels Sonne, Wind und Wasserkraft. Econeers wendet sich gezielt an Menschen die ihr Geld verantwortungsbewusst anlegen und dabei etwas für die Umwelt und die nachfolgenden Generationen tun möchten. Ob man damit die erhofften Renditen erzielen kann, steht auf einem anderen Blatt. Ob die derzeit angeboten Renditen hoch genug sind, um das Ausfallrisiko abzubilden, kann man gegenwärtig, mangels belastbarer Zahlen noch nicht sagen.

Econeers: Geschichte

Econeers startete im Jahr 2013 als Schwesterplattform von Seedmatch und wird auch von deren Geschäftsführern geleitet. Erklärtes Ziel ist es, die Energiewende in Deutschland zu unterstützen. Stand Juni 2019 wurden über Econeers bisher 11,103 Millionen Euro von insgesamt 9.452 registrierten Darlehensgebern eingesammelt. Dadurch sollen 51.323 Tonnen Kohlendioxid eingespart worden sein. Die beiden ersten vorgestellten Projekte, ein grundlastfähiges Biogas-Kraftwerk, sowie ein Biogasserzeuger mit zwei angeschlossenen Blockheizkraftwerken erreichten ihre Fundingschwellen von 200.000 und 500.000 Euro nicht, weil sie die Econeers-Crowd nicht in ausreichendem Maße überzeugen konnten. Erst das vierte Econeers-Projekt überzeugte die Investoren und bescherte dem Unternehmen Tiefschwarz GmbH aus Garrel bei Bremen ein Darlehen über 570.000 Euro für den Kauf eines nachhaltigen Biomasse-Reaktors. In der Folge wurden die Fundingschwellen deutlich niedriger gesetzt, so dass seitdem bis 2019 alle Projekte finanziert wurden.

Econeers: Geschäftsmodell und Herausstellungsmerkmal
Econeers präsentiert Projekte aus der grünen Wirtschaft. Finden sich für ein vorgestelltes Projekt genügend Investoren und überschreiten die Fundingschwelle, wird ihnen das eingesammelte Geld ausgezahlt, abzüglich einer Provision für Econeers in Höhe von fünf bis acht Prozent. Die Mindestinvestitionssumme auf Econeers beträgt 250 Euro. Für das angelegte Geld erhalten die Darlehensgeber einen vorher fest vereinbarten Zins und bei einigen Projekten auch ein Gewinnbeteiligung. Für die Investoren ist der Service von Econeers kostenfrei.

Econeers: Partnerinstitutionen
Econeers arbeitet selbstverständlich in allen Bereichen mit der Schwesterplattform Seedmatch zusammen, dadurch stehen Econeers nicht nur bewährte Prozesse und Erfahrungen, sondern auch das große Partnernetzwerk von Seedmatch zur Verfügung. Wie nicht anders zu erwarten, arbeitet Econeers auch mit dem selben Zahlungsdienstleister zusammen. Über den Online-Bezahldienst der Secupay AG, aus dem sächsischen Pulsnitz, werden alle Investments per Lastschrift eingezogen und anschließend treuhänderisch verwaltet

Econeers: Sicherheit und Garantien
Econeers bietet den Anlegern keinerlei Sicherheiten oder Garantien, sondern schließt diese sogar ausdrücklich aus. Nicht nur bei Econeers, sondern auch bei anderen Crowdinvesting-Plattformen stellt sich verstandesmäßig, nicht juristisch, die Frage, wie die mit blumigen Worten beschriebenen hehren Ziele der Plattformen und die damit verbundene Vermittlungen von Geldanlagen, denn keine Beratung oder zumindest Empfehlung sein können? Und wenn die Plattformen das tatsächlich nicht tun, was machen sie dann eigentlich, mit welcher Motivation?

Econeers: Die Deno-Pleite
995.750 Euro sammelte die DENO Deutsche Energieoptimierung Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG über Econeers ein.  Dafür sollten die Anleger acht Prozent Zinsen, zusätzlich sollten zwanzig Prozent der Gewinne anteilig an die Investoren ausgeschüttet werden. Darüber hinaus wurden weitere zehn Prozent der Gewinne für die sogenannten Early-Bird-Investoren in Aussicht gestellt. Auf der Econeers-Website ist ersichtlich, das Projekt gelangte nie über die Planungsphase hinaus. Eigentlich sollten damit Kunden die finanziellen Einstiegshürden für die Inanspruchnahme der Energieberatung von Deno genommen werden. Anderthalb Jahre später meldete sich Deno insolvent. Der Insolvenzverwalter hielt es nicht mal für nötig die Econeers-Anleger zu informieren, weil er für deren nachrangige Darlehen keine Chancen sah, wenigstens einen Teil des Geldes zurückzubekommen. Pikanterweise ist das Deno-Projekt auf Econeers bis heute nicht als gescheitert gekennzeichnet. Auf Anfrage gibt der Geschäftsführer sinngemäß an, solange das Insolvenzverfahren nicht abgeschlossen ist, könnte sich theoretisch ja noch alles zum Guten wenden.

Econeers: Ist Anspruch auf Schadensersatz gegeben?
Das lässt sich nur mittels einer fachgerechten Revision eruieren. Geht es anfangs nur um die allgemeinen Fragen nach dem Schadenersatzanspruch, der Prospekthaftung, oder der Gültigkeit einer Haftungsfreistellung, wird es anschließend sehr speziell, wenn es um solche Fragen geht: Ist der Betreiber von Econeers gleichzeitig der Betreiber einer Plattform für Kreditvermittlung und damit ein einbezogenes Unternehmen, weil Darlehensnehmer oder -geber erlaubnispflichtige Geschäfte betreiben? Unterlag der Anbieter auf Econeers der Prospektpflicht? Hat der Betreiber von Econeers Finanzinstrumente in fremdem Namen für fremde Rechnung verkauft?

Econeers: Welche Möglichkeiten gibt es, um Geld zurückzuerhalten?
Wenn die sachkundige Untersuchung aller Bedingungen des Investments auf Econeers zum Abschluß gekommen ist, können maßgebliche Aussagen zu den Ansprüchen auf Schadensersatz getroffen werden. Die genaue Untersuchung erhöht die Chancen sein Geld wiederzusehen erheblich. Außerdem findet man so heraus, gegen wen man seine Forderungen erfolgreich stellen kann.

Resch Rechtsanwälte - Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern von gescheiterten Econeers-Projekten die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie das Kontaktformular aus oder rufen Sie an, unter 030 885 9770.