OLG Brandenburg verurteilt V+ Fonds Vermittler

Mit Urteil vom 11.10.2017 hat das OLG Brandenburg die Berufung der V+-Fonds Anlagevermittlerin zurückgewiesen und sie auf vollen Schadensersatz verurteilt. Der Anleger wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an der V+ GmbH & Co. Fonds 1 KG nicht gezeichnet.

V+ Fonds: Umfassende Aufklärung erforderlich

Das Urteil des Oberlandesgerichts ist keine völlige Überraschung. Es ist schon seit Jahren die ständige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes, dass ein Anlageberater über die vielfältigen Risiken, die einer V+-Kapitalanlage innewohnen, umfassend informiert. Dazu gehörte auch das Risiko des Totalverlustes. Hier hatte die Anlegerin sogar eine bestehende Lebensversicherung aufgekündigt, um den Erlös aus dem aufgelösten Versicherungsvertrag in die V+ GmbH & Co. Fonds 1 KG einzuzahlen. Zudem sollte sie auf die Dauer von 25 Jahren auf den Beteiligungsvertrag einzahlen.

V+ Fonds: Lebensversicherung wurde aufgekündigt
Auch hier hat der Bundesgerichtshof schon oft entschieden, dass allein die Empfehlung der Aufkündigung einer sicheren Kapitalanlage, wie einer Lebensversicherung, grundsätzlich eine Falschberatung darstellt.

V+ Fonds: Persönliche Haftung der Anleger
Viele Anleger wissen auch nicht, dass sie einer Kommanditgesellschaft beitreten und grundsätzlich verpflichtet sind, ihre Kommanditanlage vollständig einzuzahlen. Das sind Schulden gegenüber der Gesellschaft, die sie zu zahlen haben.

V+ Fonds: Wie kann persönliche Haftung beendet werden?

Wichtig ist also in diesen Fällen, dass man die Beteiligung beendet, als Kommanditist ausscheidet und mithin keine persönliche Haftung mehr hat und auch nicht weiter einzahlen muss. Dass im vorliegenden Falle neben dem Ausstieg aus dem V+-Fonds 1 noch das eingezahlte Geld zurückfließt, sollte vielen Anlegern Mut machen, sich von ihrer Beteiligung zu trennen. Auch die letzten Informationen über den Investorentag machen deutlich, dass das Geld der Anleger wohl verloren ist.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der V+ Fonds die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Sie erfahren, wie sie ihre Beteiligung beenden können und damit aus der persönlichen Haftung ausscheiden und ferner, ob wir Ihnen Ihr eingezahltes Geld zurückholen können. Wenn Sie dies wissen möchten,  rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.