Schrottimmobilien Urteile

Seit der Gründung im Jahr 1986 sind Resch Rechtsanwälte zu einen der führenden Kanzleien im Bereich der sogenannten „Schrottimmobilien“ gewesen. In tausenden Verfahren vor allen Landgerichten, Oberlandesgerichten und vielfach auch vor dem Bundesgerichtshof haben Resch Rechtsanwälte die Rechtsprechung mit zahlreichen Urteilen entscheidend mitgeprägt.

 

Falschberatung durch Vertrieb

Dazu gehört die Rechtsprechung, dass grundsätzlich der Verkäufer für die Falschberatung des Vertriebes einstehen muss. Das ist der zentrale Ansatz für jede Rückabwicklung von Immobilien und Kaufverträgen.

 

Sittenwidrige Kaufpreiserhöhung

Ein weiterer Bereich sind durch überhöhte Preise sittenwidrige Kaufverträge. Als Faustformel kann man sagen, wenn die Wohnung nicht einmal die Hälfte von dem Wert ist, was der Erwerber bezahlt hat, kommt die Sittenwidrigkeit des Geschäfts in Betracht. Dieser Ansatz wird nur bei Bestandsimmobilien greifen. Bei den denkmalsgeschützten Immobilien, die auf der Grundlage von § 7 i EStG saniert wurden, lässt sich die Sittenwidrigkeit in der Praxis wohl nur in Ausnahmefällen nachweisen.

 

Annahme des Kaufangebotes nach mehr als vier Wochen

Seit dem Jahr 2011 kommt die wesentlich durch Resch Rechtsanwälte mitgeprägte Rechtsprechung zur Ungültigkeit des Kaufvertrages zum Tragen, wenn der Vertrag in Angebot und Annahme aufgespalten wird. Der Bundesgerichtshof hat festgestellt, dass grundsätzlich der Vertrag nach Ablauf der Vierwochenfrist nicht mehr rechtwirksam angenommen werden kann. Es besteht daher die Möglichkeit zur Rückabwicklung des Anspruchs gegenüber dem Verkäufer. In bestimmten Konstellationen gibt es auch Möglichkeiten, den Notar in die Haftung zu nehmen, bei dem der Verkäufer verspätet angenommen hat.

 

Unzureichende Aufklärung durch Notar

Zudem müssen auch Notare haften, wenn sie nicht ausreichend nach dem Beurkundungsgesetz den Erwerber über die Konsequenzen des Vertragsabschlusses aufgeklärt haben. Eine neue Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes aus dem Jahr 2013 gibt den rechtlichen Ansatz.

 

Haftung der Banken

Unter dem besonderen Schutz der Rechtsprechung stehen nach wie vor die Banken. Hier gilt der Grundsatz, dass die finanzierende Bank nur dann in Anspruch genommen werden kann, wenn sie im Hinblick auf das Erwerbsgeschäft einen Wissensvorsprung gehabt hat, die sie dem Käufer und Darlehensnehmer hätte mitteilen müssen. Obwohl der gesamte Schrottimmobilienmarkt nur existieren kann, weil Banken die Käufer finanzieren, ist nur in Ausnahmefällen die Haftung der Banken rechtlich durchsetzbar.

 

 

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986.

Die Rechtsanwälte und Fachanwälte von Resch prüfen im Einzelfall, ob einer der vorstehenden Lösungsansätze greift. Resch Rechtsanwälte übernehmen einen Fall nur nach vorhergehender Prüfung, ob hinreichende Erfolgsaussichten bestehen. Diese Ersteinschätzung ist kostenlos.

 

Resch Rechtsanwälte bieten den Käufern von Schrottimmobilien an, ihren Fall im Hinblick auf die hinreichenden Erfolgsaussichten prüfen zu lassen. Rufen Sie an unter 030-8859770 oder füllen Sie den Fragebogen aus.

Resch Team

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.