V+ Fonds ++ Beteiligung ++ Erfahrungen

 

Nach den Erfahrungen von Resch Rechtsanwälten ist die Beteiligung an einem V+ Fonds für sicherheitsorientierte Anleger völlig ungeeignet. Viele Anleger sind mit unseriösen Versprechungen zu einer Beteiligung überredet worden. Die Anleger fragen sich, ob sie die Beteiligung kündigen können? Wer ersetzt den Schaden?

 

Zur Venture Plus gehören vier Fonds:

 

V+ GmbH & Co. Fonds 1 KG

V+ GmbH & Co. Fonds 2 KG

V+ GmbH & Co. Fonds 3 KG

Venture Plus GmbH & Co. Fonds 4 KG

V+ Mittelstandspolice

V+ Ethic Renta

 

V+ GmbH & Co. Fonds 1 KG

Der V+ GmbH & Co. Fonds 1 KG wurde 2005 gegründet. Sein Grundgedanke bestand darin, Beteiligungen am sogenannten „Zweitmarkt“ vorzunehmen. Die V+ GmbH & Co. Fonds 1 KG hat sich entsprechend an anderen Beteiligungsgesellschaften eingekauft. Nach den Erfahrungen von Resch Rechtsanwälten ist es keine sichere Anlage und für sicherheitsorientierte Anleger ungeeignet.

V+ GmbH & Co. Fonds 2 KG

Auch der V+ GmbH & Co. Fonds 2 KG kauft nach eigenen Angaben auf dem Zweitmarkt Beteiligungen ein.

Dieser Fonds hat ein Emissionsvolumen von 100 Millionen Euro. Die Anlegeranwälte von Resch wissen aus Erfahrung, dass diese Beteiligung am Wagniskapital nicht von Anlegern gezeichnet werden sollte, die auf Sicherheit bedacht sind.

 

V+ GmbH & Co. Fonds 3 KG

Die V+ GmbH & Co. Fonds 3 KG wurde 2009 gegründet. Das Emissionsvolumen beträgt 300 Millionen Euro. Beteiligungen sind mit einer Mindestzeichnungssumme von 2.000,00 Euro möglich. Der V+ Fonds 3 beteiligt sich an Unternehmen aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz. Völlig ungeeignet für Kleinanleger  und Ratenzahler, weiß man bei Resch aus langjähriger Erfahrung.

Venture plus GmbH & Co. Fonds 4 KG

2012 wurde der Venture Plus Fonds 4 gegründet. Beteiligungen sind auch für Ratenzahler möglich. Die Schwelle für Kleinanleger wird noch weiter gesenkt. Nach den Erfahrungen von Resch Rechtanwälten ist diese Beteiligung für Kleinanleger, die auf Sicherheit bedacht sind, ungeeignet.

V+ Mittelstandspolice (V+MP)

Venture Plus biete eine Mittelstandspolice an. Anleger können sich an mittelständischen Unternehmen beteiligen. Dies ist nach den Erfahrungen von Resch für sicherheitsorientierte Anleger nicht geeignet.

V+ Ethic Renta (CZ)

Anleger aus der tschechischen Republik sollen sich an der V+ Ethic Renta beteiligen. Nach der Erfahrung von Resch mit den  übrigen V+ Fonds bestehen erhebliche Zweifel an der Sinnhaftigkeit.

Venture Capital ist Wagniskapital

Der Einsatz von Wagniskapital ist folglich mit hohen Risiken verbunden. Schaut man sich die bisherigen Beteiligungen der V+ Fonds an, kann man feststellen, dass eine Reihe von Unternehmen seit ihrer Gründung erhebliche Verluste erwirtschaftet haben. Für sicherheitsorientierte Anleger ist Wagniskapital völlig ungeeignet. Wagniskapital einzusetzen ist eher was für Zocker, aber nichts für sicherheitsorientierte Anleger.

V + Fonds: Falschberatung durch die Vermittler

Vielen Anlegern ist aber diese Beteiligung als sichere Anlage empfohlen worden. Auf diese Risiken wurden nicht hinreichend hingewiesen. Durch die Vermittler wurde den Anlegern nahegelegt, bestehende sichere Kapitalanlagen, wie Lebensversicherung oder Bausparverträge aufzukündigen, um diese wegen der vermeintlich höheren Zinsen in Beteiligungen an den V+ Fonds anzulegen.

V+ Fonds: Bundesgerichtshof gewährt Schadensersatz

 Eine solche Falschberatung führt nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zu Schadensersatzansprüchen gegenüber dem Vermittler. Der Anleger wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem V+ Fonds nicht gezeichnet hat.

Resch Anlegerrecht
V+ Fonds ++ Beteiligung ++ Erfahrungen

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der V+ die kostenlose die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030- 8859770 oder schicken Sie den Fragebogen.