V+ Fonds Investitionspartner pleite ++ Anlegergelder versenkt

 

Die V+ Fonds haben einen nicht unerheblichen Teil ihrer Mittel in die Schweizer Beteiligungsgesellschaft AMVAC AG investiert. Über das Vermögen der Gesellschaft hat das Kantonsgericht Zug am 22.02.2016 den Konkurs eröffnet. Damit ist die Gesellschaft nach Schweizer Recht aufgelöst. Gegen Manager dieser Beteiligungsgesellschaft AMVAC läuft ein Strafverfahren. Die betreffenden Personen wollen bis zu 50 % Provisionen auf die Aktienverkäufe bezahlt haben.

V+ Fonds keine sichere Kapitalanlage
Wie sich die Insolvenz der AMVAC AG auf die V+ Fonds finanziell auswirkt, lässt sich derzeit noch nicht abschätzen. Ohnehin sind die V+-Fonds für sicherheitsorientierte Anleger völlig ungeeignet. Genau diesen wurden die Beteiligungen aber vielfach mit sicheren Renditeversprechen angeboten. Bis zu 10 % sollte die Rendite betragen.

V+ Fonds steht für Wagniskapital
Eine sichere Kapitalanlage sei es, so wurde den Anlegern versprochen. Dergleichen lassen sich bei einem Venture Capital (Wagniskapital) Unternehmen grundsätzlich nicht sicherstellen. Bei V+ wird man aber das Sprichwort „Wer wagt, gewinnt“ in „Wer wagt, verliert“ umändern müssen. Die Chancen, dass derartige Renditen erzielt werden konnten, tendieren gegen Null. Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass die Fondsnebenkosten des Dachfonds 23 % betragen. Bei so hohen Kosten ist es völlig illusorisch, so hohe Renditen zu erwirtschaften.

Produkte des V+ Fonds Investionspartners AMVAC AG nicht bekannt
So war auch die Beteiligung der V+ Fonds an der AMVAC AG wohl nur ein sicheres Provisionsgeschäft für die Beteiligten. Zwar hat sich die AMVAC AG als einen herausragenden Player im internationalen Impfstoffsektor präsentiert. Man forsche an den innovativsten und fortgeschrittesten Produkten auf diesem Gebiet, so auch an einem Impfstoff gegen Ebola. In Fachkreisen hat man davon allerdings nichts gehört. Kein einziges Medikament der AMVAC AG ist bekannt, das tatsächlich eine Zulassung erhalten hätte. Das Engagement der V+ Fonds bei der AMVAC AG bestätigt den Verdacht, dass das ganze Konzept der V+ Fonds auf tönernen Füßen steht.

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der V+ Fonds die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Rufen Sie an unter 030 885 97 70 oder füllen Sie den Fragebogen aus.