Windkraftfonds. Risiko? Bewertungen und Erfahrungen

Windkraftfonds sind regelmäßig geschlossene Fonds. Der Windkraftfonds sammelt das Geld von Anlegern ein und investiert dieses in Windparkanlagen. Auch die Beteiligung in einen Windkraftfonds ist eine unternehmerische Beteiligung. Sie unterliegt dem Risiko des Totalverlustes.

Zwar wird Windkraft durch das EEG (Energieeinspeisungsgesetz) gefördert. Strom aus Windkraftanlagen wird zu einem garantierten Preis abgenommen. Damit ist aber nicht garantiert, dass der Windkraftfonds auch rentabel arbeitet.
Das konnten die Anleger an dem Prokon-Windkraftfonds leidvoll erfahren, als im Januar 2014 die Prokon den Antrag auf Insolvenz stellen musste. Die Prokon war nicht in der Lage, die von ihr versprochenen hohen Zinsen auf die Genussrechte auszuzahlen.

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986.

Geschädigte Anleger können die bald 30-jährige Erfahrung der Anlegerschutzkanzlei Resch Rechtsanwälte nutzen. Resch Rechtsanwälte prüfen kostenlos die Erfolgsaussichten. Füllen Sie den hinterlegten Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030- 8859770.