Aquila Capital SolarInvest III ++ Aquila Solarfonds ++ Bewertung

Im Jahr 2010 wurde von der Alceda Asset Management GmbH (umfirmiert seit dem 07.08.2016 in die Aquila Capital Investmentgesellschaft) der Solarfonds Aquila SolarInvest III aufgelegt. Der Aquila Capital SolarInvest III leidet zunehmend unter wirtschaftlichen Problemen. Anleger fragen sich, ob sie aus dem Aquila Capital SolarInvest III aussteigen und ihr Geld zurückverlangen können.

Basisdaten zum Aquila Capital SolarInvest III
Das Gesamtinvestitionsvolumen des Aquila Capital SolarInvest III beläuft sich auf 109.100.000,00 Euro. Neben einer Initiatorenbeteiligung in Höhe von 1.000,00 Euro haben Anleger Kapital in Höhe von 27.986.0000,00 eingelegt. Das Fremdkapital beträgt 79.740.000,00 Euro. Der Aquila Capital SolarInvest III investiert in ein Solarfonds, der sich in Frankreich an zwei Projektgesellschaften beteiligt, die Photovoltaikanlagen unterhalten.

Aquila Capital SolarInvest III kämpft mit erheblichen technischen Problemen
 Beide Solaranlagen produzieren seit 2011 Strom. In den Jahren 2012 und 2013 konnten noch Ausschüttungen von jeweils 6,75% ausgezahlt werden. Im Jahr 2014 wurden die Ausschüttungen eingestellt. Beiden Anlagen droht durch technische Störungen eine wirtschaftliche Belastung. Die Ursache scheint ein Leistungsverfall der Solarmodule zu sein, der erheblich stärker ausfällt als prognostiziert. Daraufhin wurde aufgrund der „geringen Stromproduktion und des niedrigen Zinsniveaus“ die Ausschüttungen gestoppt.

Aquila Capital SolarInvest III: Nichts für sicherheitsorientierte Anleger 
 
Für sicherheitsorientiere Anleger war die Beteiligung an dem Solarfonds Aquila Capital SolarInvest III von vornherein nicht geeignet. Es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung, die damit auch immer das Risiko des Totalverlustes inne droht. Viele Anleger gehen bei Solarfonds zudem davon aus, dass durch garantierte Einspeisevergütungen die Beteiligung eine sichere Kapitalanlage sei. Dies ist nur sehr bedingt zutreffend, denn auch gesetzliche Regelungen können im Nachhinein wieder geändert werden.

Aquila Capital SolarInvest III: Anspruch auf Schadensersatz

Auf alle Risiken muss ein Anlageberater hinweisen. Er muss prüfen, ob er die von ihm empfohlene Kapitalanlage zu den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers passt. Der Bundesgerichtshof fordert eine anleger- und anlagegerechte Beratung. Wird ein Anleger falsch beraten oder werden ihm wesentliche Fakten verschwiegen steht ihm ein Schadensersatz zu. Er wird so gestellt als hätte er die Beteiligung an dem Aquila Capital SolarInvest III nicht gezeichnet.

16.01.2017

Resch Rechtsanwälte – Anlegerschutz seit 1986.

Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern des Aquila Capital Solarinvest III die kostenlose Prüfung ihres Falles an. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030 885 97 70.

Imagefilm

Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.
Wenn Sie als Kapitalanleger Probleme haben, dann sind Resch Rechtsanwälte für Sie da.

Referenzen

Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.
Jochen Resch mit Dr. Dr. Cay von Fournier im Interview über das Thema Exzellente Unternehmen.