Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam

Der Immobilienfonds Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam GmbH & Co. KG wurde am 4. Januar 2012 prospektiert. Die Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam wurde von der V&F Treuhand AG emittiert und bietet Anlegern eine Beteiligung für die Zahlung einer Mindestbeteiligungssume in Höhe von
€ 10.000. Mithilfe des gesammelten Eigenkapitals sollen Gesamtinvestitionskosten in Höhe von € 10.000.000 gedeckt werden. Eine negative Analyse der Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam durch die FINANZtest beunruhigt mittlerweile die Anleger. Sie fragen sich wie sie ihr Geld retten können.

Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam: Pläne des Immobilienfonds

Die Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam setzt auf den Immobilienmarkt in Berlin, Potsdam und Umgebung. Hierbei stehen der Kauf und die Entwicklung von Grundstücken sowie die Errichtung von Wohnimmobilien im Fokus der Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam.

Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam: Bedenken der FINANZtest
Die Experten der FINAZtest haben der Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam alles andere als ein gutes Zeugnis ausgestellt. Sie weisen deutliche Bedenken gegenüber dem Immobilienfonds Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam auf. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam nach dem Blind Pool Konzept agiert.

Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam: Risiken von Blind Pool
Das Prinzip einer Blind Pool Beteiligung, nach der auch die Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam agiert, ist für den Anleger sehr risikoreich. Blind Pool bedeutet nichts anderes als dass der Anleger wortwörtlich „blind“ in einen Fonds investiert. Worin sein Geld schlussendlich fließt weiß der Anleger der Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam nicht.

Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam: Schwer kalkulierbares Risiko
Der Anleger ist dem Handeln der Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam ausgeliefert. Da er auf das Handeln der Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam vertrauen muss, ist das Risiko schwer zu kalkulieren. Mehr als 10% der getätigten oder zu tätigen Investitionen der Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam standen zum Zeitpunkt der Beteiligung noch nicht fest.

Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam: Aufklärungspflicht der Anlageberater
Ein Anlageberater wäre bei der Beratung zur Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam dazu verpflichtet gewesen über die Risiken aufzuklären. Diese Aufklärungspflicht umfasst vor allem das wirtschaftliche Risiko bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals. Sollte die Aufklärung im Bezug auf die Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam nur unzureichend oder gar nicht stattgefunden haben, spricht man von einer Falschberatung.

Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam: Rechtliche Möglichkeiten
Wer als Anleger der Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam Opfer einer Falschberatung geworden ist, muss dies nicht tatenlos hinnehmen. Es können Schadensersatzansprüche gegen den entsprechenden Anlageberater geltend gemacht werden. Darüber hinaus ist die außerordentliche Kündigung der Beteiligung möglich. Dies hat der BGH in ständiger Rechtsprechung bestätigt.

Resch Rechtsanwälte:  Anlegerschutz seit 1986
Resch Rechtsanwälte bieten den Anlegern der Artprojekt Wohnbaufonds Berlin-Potsdam die kostenlose Prüfung ihres Falles an und schätzen ein, ob eine solche Kündigung oder Schadensersatz möglich ist. Füllen Sie den Fragebogen aus oder rufen Sie an unter 030- 8859770.